Grünanlage am Zeppelinplatz wird neugestaltet

Der Zeppelinplatz wird komplett neu gestaltet. (Foto: Dirk Jericho)

Wedding. Nach der Fertigstellung des Leopoldplatzes wird jetzt der Zeppelinplatz zwischen dem Campus der Beuth-Hochschule und dem Rathaus Wedding neu gestaltet. Im Mai wird das Planungsbüro ausgewählt und beauftragt.

Aus den Teams von Landschaftsarchitekten und Verkehrsplanern, die sich bis Ende Januar für den Job beworben haben, werden am 21. Februar drei Büros ausgewählt. Sie müssen Ideen und Konzepte entwickeln, wie man die heruntergekommene Grünanlage mit dem Spiel- und Bolzplatz wieder zu einem attraktiven Wohlfühlort für alle macht. Bei einer Vorstellung vor Anwohnern sollen die Teams ihre Konzepte erläutern und danach überarbeitet Ende April abgeben. Ein Jury, in der Vertreter von Bezirk und Senat, der benachbarten Beuth-Hochschule und der Stadtteilvertretung "mensch.müller" sitzen, entscheidet im Mai, wer den Neustart am Zeppelinplatz planen darf.

Im vergangenen Herbst hatten Anwohner, Mitstreiter der Stadtteilvertretung und der Bürgerinitiative Brüsseler Kiez in einem Workshop bereits erste Ideen gesammelt. Ziel ist es, den Zeppelinplatz für die Studenten der Beuth-Hochschule wieder attraktiv zu machen und über eine neue Fuß- und Radwegverbindung über die Genter Straße an die Müllerstraße anzudocken. Die Planer sprechen von einem Bildungsband, wenn sie den Beuth-Campus, den Rathausplatz mit der neuen Schillerbibliothek, den Leopoldplatz und die Musik- und Volkshochschule in der Antonstraße meinen.

Das denkmalgeschützte Haus Beuth an der westlichen Platzseite soll wieder einen direkten Zugang zum Zeppelinplatz bekommen, so dass Studenten in den Seminarpausen Kraft im Park tanken können. Die Planer sollen sich auch Gedanken machen, was man aus der Limburger Straße machen kann. Eine Spielstraße vielleicht? Die Sackgasse ist derzeit nicht mehr als ein langgezogener Parkplatz.

Insgesamt stehen aus dem Senatsprogramm "Aktives Zentrum Müllerstraße" 1,2 Millionen Euro für die Zeppelinplatz-Sanierung zur Verfügung. Für mögliche Umbauten angrenzender Flächen wie die Limburger Straße ist noch kein Geld da. Wie Karsten Scheffer vom Stadtplanungsbüro Jahn, Mack & Partner, das die millionenschwere Aufwertungskampagne rund um die Müllerstraße im Auftrag des Bezirks koordiniert, sagte, werden alle Planungen eng mit den Bürgern abgestimmt. So können zum Beispiel Kitakinder den beauftragten Landschaftsarchitekten in den kommenden Wochen genau sagen, was sie sich für den neuen Spielplatz wünschen.

Im Herbst sollen das ausgewählte Planungsteam sein detailliertes Konzept auf einer Bürgerveranstaltung vorstellen. Baubeginn soll im zweiten Quartal 2015 sein. Ende 2016 ist der quadratische Zeppelinplatz mit seinen zwei Skulpturen fertig, so der Zeitplan.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.