Lichtspiele vorm Virenlabor

Wedding. Vor dem Neubau mit Hochsicherheitslaboren in der Seestraße 10, in denen Forscher des Robert Koch Instituts (RKI) zukünftig hochgefährliche Killerviren wie SARS, Lassafieber oder Ebola auf Zellkulturen züchten, um Impfstoffe zu entwickeln, wird am 14. Mai ein Kunstwerk eingeweiht. Der Künstler Egill Sæbjörnsson aus Reykjavik hat den Kunst-am-Bau-Wettbewerb gewonnen. Vor das neue Labor- und Bürogebäude, das Ende dieses Jahres eröffnet, steht jetzt ein massiver Betonblock. In der Mitte trägt er zur Seestraße hin eine steinerne Halbkugel. Bei eintretender Dämmerung werden auf diese plastische Fläche Lichter projiziert, die sich rechnergesteuert ständig verändern und aus dem Steinblock ein dreidimensionales Lichtkunstwerk machen.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.