Neuer Rathausplatz mit Lesegarten und Beuth-Anschluss

Der Weg zwischen Jobcenter und Rathausaltbau wird eine Allee. Die Beamtenlaufbahn zwischen den Gebäuden kommt weg. (Foto: Annabau Architektur und Landschaft Berlin)

Wedding. Das Berliner Büro Annabau hat den Wettbewerb zur Neugestaltung des Rathausumfeldes gewonnen. Bis Anfang 2015 soll das Areal rund um den früheren Rathausturm ein attraktiver Stadtplatz werden.

Die Arbeiten für die neue Schillerbibliothek neben dem früheren BVV-Saal, in der noch die Schillerbibliothek residiert, haben begonnen. In den kommenden zwei Jahren wird auch das vergammelte Rathausumfeld zwischen Müllerstraße und Genter Straße neugestaltet. 20 Landschaftsarchitekten hatten bei dem Freiraumwettbewerb Pläne entwickelt, wie man den Campus der Beuth-Hochschule in Richtung Müllerstraße und Leopoldplatz andockt und eine attraktive Wegeverbindung schafft.

Bisher traut sich im Dunkeln kaum jemand, von der Müllerstraße zur Genter Straße zu gehen. In den Ecken lungern die Trinker und hinter dem Rathausturm schlafen Obdachlose.

Die Gewinner vom Annabau-Architekturbüro haben entlang des Rathausaltbaus auf der ehemaligen Limburger Straße eine Baumallee mit Skulpturengarten, Sitzbänken und Tischen mit Brettspielen entworfen.

Damit der grüne Boulevard ohne störende Sichtbarriere den Beuth-Campus mit der Müllerstraße verbindet, soll der Übergang zwischen dem zehngeschossigen Rathausturm und dem Rathausaltbau abgerissen werden. Die sogenannte Beamtenlaufbahn ist nicht mehr notwendig, weil in den früheren Rathausneubau das Jobcenter einzieht. Akten müssen nicht mehr hin- und hergefahren werden. Einen schicken Weg wird es auch auf der anderen Seite des Rathausvorplatzes geben.

Die verwilderten Flächen werden ausgelichtet, um vor der neuen Bibliothek eine attraktive Verbindung zwischen Müllerstraße und Genter Straße zu schaffen. Am beleuchteten Weg aus Natursteinplatten entsteht zwischen Jobcenter und dem gläsernen Schillerbibliotheks-Neubau ein Lesegarten mit einem Dutzend Sitzbänken und genauso vielen Leselampen.

Die Parkplätze hinter dem Rathausturm sollen verschwinden und einem kleinen Park weichen, in dem man auf der Wiese liegen oder auf mehreren Sitzbänken entlang der diagonal verlaufenden Wege ausruhen kann.

Für die komplette Neugestaltung der 1,5 Hektar großen Freiflächen rund um den Büroturm stehen 2,1 Millionen Euro aus dem Städtebauförderprogramm "Aktive Stadtzentren" zur Verfügung. Alle Wettbewerbsarbeiten sollen Anfang August ausgestellt werden. Ein Ort steht noch nicht fest.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.