Polizisten vom Abschnitt 36 drehen Hip-Hop-Video

Die Wedding-Cops bei der Arbeit, wie sie im Video zu sehen sind. (Foto: Screenshot: Youtube)

Wedding. Ein Hip-Hop-Song über den Brennpunktkiez in Wedding sorgt auf Youtube für Furore. Das Video haben Polizisten vom Abschnitt 36 gedreht. Der Rapsong wurde schon über 70 000 Leuten angeklickt.

Dicke Knarren, Schlagstöcker, Handschellen, Blaulicht und Sirenen - Verbrecher und Ganoven zu jagen ist genauso cool, soll das Video wohl zeigen. Ein Zivilfahnder vom Abschnitt 36 in der Pankstraße hatte den Song für eine Abschnittsfeier geschrieben. Weil er so gut ankam, wurde noch ein Video gedreht. Seit 21. November ist der Beamten-Rap "Wild Wedding - Cop Thirty-Six" online.

Ein Schwenk vom Flakbunker Humboldthain, eine düstere U-Bahnstation und dann die Buttmanstraße. "Schwerpunktbereich, Brennpunkt an allen Ecken. Doch die Crew in Blau braucht sich hier nicht zu verstecken", presst der singende Polizist mit tiefer Gangster-Stimme raus. "Jeden Tag rocken wir durch den Bereich, das alles nur für die Gerechtigkeit", geht’s holprig weiter. "Die Cops aus dem Wedding, ja das sind wir, wir sind die Macher in unserm Revier", stellen die Gesetzeshüter klar. "Also pass bloß auf, wenn du Cops siehst..."

Die Blaulichteinsätze scheinen den Polizisten Spaß zu machen. Im Video sieht man Bilder von SEK-Leuten, die Türen aufbrechen und Leute abführen, Polizisten mit gezogener Waffe, die Treppen hoch rennen sowie jede Menge beschlagnahmte Drogen und Waffen. "Ich liebe meinen Job, wir fahr’n raus und ihr müsst fliehen, wenn die Acht klickt, muss ich euch die Freiheit entziehen", tönt die Stimme siegessicher. "Es ist Berlin, Berlin Wedding, das ist unsere Höh’, hier im Wedding, Wild Wild Wedding, ist ganz viel kaputt", heißt es im Refrain. Denn "es ist Rauschgifthandel, Gewalt und Betrug. Von diesen Dingen gibt es hier mehr als genug".

Aber auch wenn viele Menschen aufgegeben und resigniert haben, wie es im Lied heißt, lassen die Wedding-Cops keinen Zweifel daran, dass sie die Chefs im Kiez sind. "Der Pankelauf, Humboldthain, Soldiner Kolonie. Wir rocken diesen Scheiß hier besser wie nie." Und weiter: "Wir werden für den Bürger immer alles geben, denn ich liebe diese Gegend und ich liebe meinen Job, Abschnitt 36 immer over the top". Klare Warnung an alle Kriminellen: "Am Ende stehen wir da und ihr müsst fliehen!"

Vor der Veröffentlichung ihres Cop-Videos haben sich die Wedding-Rapper vom Polizeirevier 36 vom Innensenator die Erlaubnis geholt. Frank Henkel (CDU) fand den Blaulichtfilm gut und gab sein Okay. Vielleicht finden jetzt junge Leute den Polizeijob zumindest genauso cool wie ein Leben als Gangster. Im Video sieht man zum Schluss einen kleinen Jungen, der in einer Schulklasse eine Polizeimütze aufsetzt. Und auf der Youtube-Seite erklärt Rapper Cop Thirty-Six unter dem Video: "Dieser Song ist allen Polizeibeamten und denen, die es mal werden wollen gewidmet. Der Song Wild Wedding soll Einblicke in den Alltag der hier dienenden Polizisten vermitteln, die rund um die Uhr für den Bürger im Einsatz sind."


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.