Wer Angehörige pflegen will, wird freigestellt

Wedding. Die Wohnungsbaugesellschaft Degewo wendet als eines der ersten Unternehmen in das neue Familienpflegezeitgesetz an. Eine am 1. November bei der Degewo in Kraft getretene Betriebsvereinbarung geht sogar über die gesetzlichen Vorgaben hinaus, wie Degewo-Vorstandsmitglied Frank Bielka sagte.

Die Familienpflegezeit können Degewo-Mitarbeiter, die einen nahen Verwandten pflegen wollen, schon ab einer kurzen Pflegedauer von drei Monaten in Anspruch nehmen. Das Gesetz sieht dies erst ab sechs Monaten vor. Die Mitarbeiter können sich dazu komplett von der Arbeit freistellen lassen. Im Gesetz steht, dass die Arbeitszeit auf 15 Stunden pro Woche reduziert werden kann. Wie im Familienpflegezeitgesetz geregelt, stockt das Unternehmen das Arbeitsentgelt um die Hälfte dessen auf, was durch die reduzierte Arbeitszeit wegfällt. Auf das Gesetz besteht kein Pflichtanspruch, es handelt sich um eine freiwillige Leistung des Unternehmens. "Unsere Mitarbeiter sind unser größtes Kapital", begründet Frank Bielka das hohe Engagement. Die Degewo ist bereits mehrfach für seine familienfreundliche Personalpolitik ausgezeichnet worden.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.