Alba putzt Schulflure: Auf Elterninitiative wird an drei Tagen die Anna-Lindh-Schule gereinigt

Berlin: Anna-Lindh-Grundschule |

Wedding. Marode Klos, stinkende Flure, schwarze Fußböden. Gesamtelternsprecherin Diana Chowdhury hat für die Anna-Lindh-Grundschule in der Guineastraße 17 eine Reinigungsaktion organisiert.

Am 30. Mai beginnt in der großen Anna-Lindh-Grundschule die Festwoche zum 60-jährigen Jubiläum. Wie es aussieht, wird es zum Geburtstag auf den Fluren etwas frischer riechen. Denn die Firma Alba Facility Solutions schickt am 17., 18. und 24. Mai ihr Ehrenamtsteam in die Schule und lässt die Flure schrubben. Mit professionellen Reinigungsmaschinen wird Jahrzehnte alter Dreck vom Boden gekratzt, aus dem unangenehme Gerüche wabern. Eigentlich wollte Elternsprecherin Diana Chowdhury eine gemeinsame Putzaktion mit Eltern und Schülern organisieren und hatte zwecks Reinigungsmaterialien bei der Fachfirma nachgefragt. Die Alba-Putzer machen nun alles selbst; wegen der Chemikalien sollen Eltern und Kinder lieber nicht mitmachen.

Marode Toiletten

Diana Chowdhury freut sich über das Engagement. Bei der Grundreinigung sollen endlich einmal alle Ecken und Nischen sowie die Treppengeländer geschrubbt werden. Das mache die in der Schule tätige Reinigungsfirma nicht, so die Mutter, deren Tochter die dritte Klasse besucht. Die Toiletten seien so marode, das sich Kinder ekeln, aufs Klo zu gehen. „Meine Tochter trinkt deshalb nichts“, sagt Chowdhury. Sie warte bis zum Hort, der in einem Extragebäude mit ordentlichen Toiletten stattfindet. Einen von mehreren Toilettentrakten hat das Bezirksamt in den vergangenen Monaten saniert. Die anderen müffeln weiter vor sich hin.

Trotz des „desaströsen“ Erscheinungsbildes hat Diana Chowdhury „keinen einzigen Tag bereut, dass ich meine Tochter an der Anna-Lindh-Schule angemeldet habe“. Eltern und Lehrer seien sehr motiviert. Die Schüler kommen aus ganz Berlin, weil an der Schule auch hochbegabte Kinder besonders gefördert werden. Der von den Eltern ins Leben gerufene Förderverein finanziert Projekte wie Brotzeit, ein kostenfreies Frühstücksbuffet. Mit Hilfe des Fördervereins wurde auch mehrere Jahre eine Hausmeisterstelle mitfinanziert. „Auch die Sanierung der Aula wurde vom Förderverein angeleiert und bezahlt“, so Diana Chowdhury. Die Eltern organisieren regelmäßig Flohmärkte und betreuen ehrenamtlich das Projekt Schulmilch und die Schulbibliothek. DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.