Neuer Spielplatz auf dem Mittelstreifen der Togostraße

Architekt Bernd Rengers (links) und Ulrich Paulig, der die Spielstationen erfunden hat, vor einer riesigen Kalebasse als Kletterelement. (Foto: Dirk Jericho)

Wedding. Der 1,8 Kilometer lange Grünzug zwischen den Fahrbahnen der Togostraße wird vom Nachtigalplatz bis über die Antwerpener Straße runter zum Zeppelinplatz neu gestaltet. Highlight ist ein Afrika-Spielplatz.

Spielgeräteerfinder Ulrich Paulig hat auf dem ersten Bauabschnitt zwischen Kameruner Straße und Kongostraße einen Urwald geschaffen, in dem man klettern und rutschen kann. Geschnitzte und bunt bemalte Robinienstämme lassen afrikanisches Flair aufkommen. "Es gibt viel zu entdecken", sagt der Designer, der den Afrika-Spielplatz mit vielen kleinen Details entworfen hat. Zwei mit einer Brücke verbundene Elemente hat Paulig riesigen Kalebassen nachempfunden. In Afrika werden die ausgehöhlten Flaschenkürbisse als Transportgefäß oder Musikinstrument benutzt.

Weiter hinten gibt es einen überdachten Bereich, in dem Kitaerzieher den Kleinen was vorlesen könnten. "Ein Versammlungsplatz wie in einem afrikanischen Dorf", sagt Paulig zu seiner Idee. Der 175 Meter lange und 14 Meter breite Spielplatz ist der erste Abschnitt der neuen Grünverbindung vom Zeppelinplatz bis zum Nachtigalplatz. Nach den Plänen des Landschaftsarchitekturbüros Levin Monsigny lässt der Bezirk die völlig verwahrloste Grünanlage in der Straßenmitte neu gestalten und den breiten Boulevard zum Spazierweg und Aufenthaltsort ausbauen. Finanziert wird der komplette Neubau aus dem Senatsprogramm Aktionsraum plus. Der Spielplatz "soll Vorbildcharakter für die weiteren Teilprojekte in dem Grünzug haben", wie Architekt Bernd Rengers sagt. Für den ersten Bauabschnitt stehen 350 000 Euro zur Verfügung.

Entlang der Grünverbindung schaffen Gehwegvorstreckungen und -absenkungen Sicherheit und Barrierefreiheit. Die Autodurchfahrt wird geschlossen. Auf der knapp zwei Kilometer langen Promenade, die von neun Straßen gekreuzt wird, werden Bänke aufgestellt. Zwischen den Straßenabschnitten sind jeweils zwei Bewegungsparcours vorgesehen. Die Anwohner können hier an Fitnessgeräten trainieren. Der neue Spielplatz wird eingezäunt. Der Mittelstreifen war bisher eine verwahrloste Grünanlage mit Trampelpfaden, die viele als Hundeklo missbraucht haben. Nachbarn und Kinder von Kitas und Grundschulen wurden in Workshops an den Planungen beteiligt.

Bis 2016 soll das gesamte Areal zwischen dem Nachtigalplatz im Nordwesten und dem Zeppelinplatz im Südosten neu gestaltet werden. Unter dem Projekttitel "Togo 2013/15" sollen dafür verschiedene Förderprogramme angezapft werden.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.