Pirouetten en masse

Berlin: Erika-Heß-Stadion |

Wedding. Wenn im Erika-Hess-Stadion die Kufen glühen, ist es wieder Zeit für den Großen Berliner Bären. Am 1. November ging der Eiskunstlauf-Wettbewerb in die nächste Runde.

Immer wenn die Temperaturen sinken, öffnen die Berliner-Eisflächen wieder ihre Pforten und locken damit jede Menge Hauptstädter an. Die einen laufen selber, die anderen bestaunen spektakuläre Eiskunst-Auftritte. Davon gab es bei der Kombi-Veranstaltung der Berliner Meisterschaften und des Großen Berliner Bären jede Menge zu sehen. Ob Minerva Fabienne Hase und ihr Partner Nolan Seegert, die Deutschland Anfang des Jahres noch bei der EM vertreten hatten, oder die Synchrongruppe des BSV 1892, alle Teilnehmer boten eine atemberaubende Vorstellung. Letztere zeigten dabei mit ihrem gelungenen Auftritt, dass der Synchron-Wettbewerb definitiv auch etwas für das olympische Programm ist.

0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.