Lehrlinge aus der Marcel-Breuer-Schule bauten Kleinmöbel für Flüchtlingsheim

Die Tischler-Azubis Jan Denecke, Oliver Stangl und Paul Friedl bringen ihre Aufbewahrungsboxen aus der Werkstatt zum Abtransport in die Flüchtlingsunterkunft. (Foto: Bernd Wähner)
Berlin: Marcel-Breuer-Schule |

Weißensee. Über eine Spende kann sich das Team der Flüchtlingsunterkunft an der Bühringstraße freuen. Angehende Tischler aus dem Oberstufenzentrum Marcel-Breuer-Schule bauten für die Kinder im Haus Aufbewahrungsboxen und Regale.

„Der Bau von Kleinmöbeln ist bei uns sowieso im Lehrplan vorgesehen“, erklärt der Tischlerlehrer Sven Treskatsch. Er unterrichtet angehende Tischler aus dem zweiten Lehrjahr am OSZ Holztechnik, Glastechnik und Design. Normalerweise wird ein CD-Regal konzipiert und gebaut. Vor allem in Sozialkunde hatten sich die Auszubildenden aber intensiv mit der aktuellen Situation von Flüchtlingen beschäftigt. So entstand die Idee, praktisch zu helfen und Kleinmöbel anzufertigen.

Damit sie erfahren, was wirklich gebraucht wird, besuchten die Azubis die Unterkunft. Aktuell benötigt wurden Regale für die Deutschunterrichtsräume sowie für das Spielzimmer Aufbewahrungsboxen und Hocker. „Wir haben dann die Boxen und die Regale gemeinsam entworfen“, so Lehrling Paul Friedel. „Die Aufbewahrungsboxen fertigte jeder in seinem Betrieb an. Unsere Betriebe stellten uns dafür Plattenreste zur Verfügung.“ Sein Kollege Jan Denecke ergänzt: „Da konnten wir dann gleich lernen, wie auch aus Holzresten noch etwas Sinnvolles hergestellt werden kann. Die Planung ist da viel aufwendiger, wir haben also jede Menge gelernt.“

Die Module für das Regal wurden indes im Unterricht konzipiert und gebaut. Doch leer wollten die Lehrlinge diese auch nicht aufstellen. Und so initiierten sie auch noch eine Spendenaktion am OSZ. „Es kamen 1100 Euro zusammen“, so Sven Treskatsch. „Davon kauften wir vor allem Materialien für den Deutschunterricht für Flüchtlingskinder.“

Vor wenigen Tagen übergaben die 22 Lehrlinge die Kleinmöbel in der Flüchtlingsunterkunft. Die Boxen für das Spielzimmer sind gleichzeitig als Hocker gedacht. Die Regalmodule können indes nach Bedarf zusammengesetzt werden.

Holger Sonntag, der Schulleiter der Marcel-Breuer-Schule, sagt: „Ich bin richtig begeistert vom Engagement der Auszubildenden. Danken möchte ich aber auch den Tischlerbetrieben, die ihren Lehrlingen Material, Maschinen und Werkzeug zur Verfügung stellten, damit sie die Aufbewahrungsboxen überhaupt bauen konnten.“ BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.