Stiftung unterstützt KHB-Studenten mit dem Deutschlandstipendium

Berlin: Kunsthochschule Weißensee |

Für das neue Studienjahr vergab die Kunsthochschule Weißensee an 19 Studierende ein „Deutschland-Stipendium“.

Ermöglicht wird dieses Stipendium durch die „Mart Stam Stiftung für Kunst und Gestaltung“. Die in Weißensee beheimatete Stiftung möchte Studenten und Absolventen der Kunsthochschule Weißensee gezielt fördern. Gegründet wurde sie im Jahre 2010 von Heik Afheldt, Werner Gegenbauer, Gert von Groeben und Daniel Wall. Mit Mart Stam (1899-1986) gab sich die Stiftung den Namen eines herausragenden Architekten der Moderne, der von 1950 bis 1952 erster Direktor der Kunsthochschule war.

Das „Deutschlandstipendium“ unterstützt Studierende ein Jahr lang mit jeweils 300 Euro im Monat. Zu einem Teil wird dieses Stipendium von der Stiftung, zum anderen aus Bundesmitteln im Rahmen des nationalen Stipendien-Programms finanziert. Neben herausragenden Leistungen wurden bei der Auswahl der Stipendiaten auch gesellschaftliches Engagement sowie besondere persönliche Umstände berücksichtigt.

Zum Wintersemester konnte die Rektorin Leonie Baumann übrigens 205 neu immatrikulierte Studenten in Weißensee begrüßen. Diese wurden aus 2000 Interessierten ausgewählt, die sich für einen Studienplatz an der Kunsthochschule beworben hatten.

Weitere Informationen auf www.mart-stam.de und www.kh-berlin.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.