Weitere Lesepaten dringend gesucht: Willkommensklasse braucht Hilfe

Berlin: Heinz-Brandt-Oberschule |

Weißensee. Mit Unterstützung des Bürgernetzwerks Bildung sind seit anderthalb Jahren an der Heinz-Brandt-Sekundarschule Lern- und Lesepaten ehrenamtlich tätig. Doch nun werden weitere gesucht.

„Die ersten Lern- und Lesepaten meldeten sich im März 2013 nach einem Aufruf in der Berliner Woche an unserer Schule“, so Deutschlehrer Stefan Grzesikowski. „Seitdem läuft das Projekt bei uns erfolgreich. Nun haben wir eine Willkommensklasse mit Flüchtlingen an der Schule. Die benötigen zusätzliche Unterstützung beim Spracherwerb. Deshalb sind wir auf der Suche nach weiteren Paten.“ Diese können sich unter  925 12 08 oder per E-Mail an grzesikowski.hbs@gmail.com melden.

„Lesepaten“ ist ein Projekt des Bürgernetzwerks Bildung. Dieses möchte Bürger dabei unterstützen, sich im Bildungsbereich ehrenamtlich zu engagieren. Lesepaten sind Ehrenamtliche, die Schülern zwei, drei Stunden ihrer Zeit in der Woche schenken, ihnen vorlesen und mit ihnen über das Gelesene sprechen. Einige Ehrenamtliche werden zusätzlich als Lernpaten aktiv. Sie unterstützen Schüler, wenn diese Probleme in der Schule haben.

Damit die Arbeit der Lesepaten wirklich etwas bringt, steht als Ansprechpartner immer ein Deutschlehrer zur Verfügung, wie Stefan Grzesikowski an der Heinz-Brandt-Schule. Die Treffen selbst finden einmal in der Woche in einem Klassenraum in der Langhansstraße 120 statt. BW

Weitere Informationen zu Lesepaten auf http://asurl.de/pos, zur Heinz-Brandt-Oberschule auf www.heinz-brandt-schule.cidsnet.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.