Wirtschaftskreis setzt erfolgreiches Projekt fort

Diese Schüler können sich über ein Stipendium vom Pankower Wirtschaftskreis freuen. (Foto: Wirtschaftskreis Berlin-Pankow)

Weißensee. Zwölf Schüler der Heinz-Brandt-Oberschule können mit einem Stipendium ins neue Jahr starten. Verliehen wurde es ihnen vom Wirtschaftskreis Pankow. Dieser setzt im dritten Jahr sein Projekt "Schülerstipendien" mit der Heinz-Brandt-Sekundarschule fort.

Ziel ist es, die Schüler zu außergewöhnlichen Leistungen zu motivieren. "Sie sollen erfahren, dass sich Leistung wirklich lohnt", sagt Christine Beck-Limberg, die Vorsitzende des Wirtschaftskreises Pankow. Vor drei Jahren wurde das Projekt gestartet. Das Stipendium wird an Schüler vergeben, die sowohl im Unterricht als auch nach der Schule besonders aktiv sind. Deshalb wird zu Beginn jedes Schuljahres in den Klassen zunächst ein Gremium gewählt, das die einzelnen Schüler jede Woche bewertet. Beurteilt werden zum Beispiel die Zuverlässigkeit, die Teamfähigkeit und die Selbstständigkeit beim Erledigen von Aufträgen.

Nominiert wurden in diesem Jahr wieder Schüler der Klassen sieben bis zehn. Alle lieferten in den vergangenen Wochen außergewöhnliche Leistungen ab. Nachdem die Jury mit allen ausführlich gesprochen hatte, stand fest, dass zwölf Schüler für den Rest des Schuljahres ein Stipendium erhalten. Gestaffelt sind die Stipendien von 30 bis 50 Euro im Monat.

Etliche Pankower Unternehmen stellen dafür die finanziellen Mittel zur Verfügung. Diese Unternehmen möchten aber nicht nur das Taschengeld der Schüler aufbessern. Sie laden sowohl die Stipendiaten als auch deren Mitschüler in ihre Betriebe ein. Bei Besuchen können diese zum Beispiel Berufe kennenlernen und erfahren, wie das eine oder andere Unternehmen funktioniert.

Weitere Informationen gibt es auf www.unternehmerkreis.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.