Vandalismus auf dem Spielplatz am Kreuzpfuhl

Die Stützen des Pavillons wurden offenbar mit einer Motorsäge an- und durchgesägt. (Foto: Wolf Sasse/ Bezirksamt Pankow)

Weißensee. Um einen schlimmen Fall von Vandalismus musste sich das Pankower Grünflächenamt vor wenigen Tagen kümmern. Eine Anwohnerin hatte bemerkt, dass der Pavillon auf dem Spielplatz am Kreuzpfuhl in der Nähe der Parkklinik beschädigt wurde. Die Mitarbeiter des Grünflächenamts stellten bei einer Ortsbesichtigung fest, dass alle Standpfosten offenbar mit einer Motorsäge an- oder sogar durchgesägt wurden.

Dadurch war der Pavillon in seiner Standsicherheit gefährdet. Dem Werkhof des Straßen- und Grünflächenamts blieb nur noch, den Pavillon aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht abzubauen. Die Tat wurde bei der Polizei angezeigt. Die ermittelt nun wegen der Zerstörung öffentlichen Eigentums. Die Amtsmitarbeiter sind sprachlos, berichtet Stadtentwicklungsstadtrat Jens-Holger Kirchner (Bündnis 90/Die Grünen). Sie hielten die Schäden im Bild fest.

Wie hoch der Schaden ist, wird noch ermittelt. Allerdings kommt die Versicherung für solche Vandalismus-Schäden nicht auf. So würde ein eventueller Neubau des Pavillons den Bezirkshaushalt belasten. Deshalb bleibt zu wünschen, dass der Verursacher ermittelt wird. Wer Hinweise geben kann, meldet sich am besten beim nächstgelegenen Polizeiabschnitt.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.