Die Kunst der Wiederholung: Hanna Hennenkemper stellt aus

Hanna Hennenkemper (rechts) mit einem ihrer Bilder, das jetzt zu sehen ist. Jean Szymczak und Anja Herrenbrück halfen ihr bei der Einrichtung der Ausstellung. (Foto: Bernd Wähner)
Berlin: Sepp Maiers 2raumwohnung |

Weißensee. „Wieder holen“ heißt die neue Ausstellung in Sepp Maiers 2raumwohnung. Dieses Mal zeigt Galerist Joachim Seuberling Arbeiten einer Künstlerin aus der Nachbarschaft.

Hanna Hennenkemper stellt Bilder aus, auf denen sich scheinbar viel wiederholt. Aber schaut man genauer hin, erkennt man, dass das nicht so ist. Hanna Hennenkempers Arbeiten sind vor allem Zeichnungen und Druckgrafiken und erscheinen oft sinnlich präsent und nahezu plakativ in ihrer klaren Formensprache. Auf inhaltlicher Ebene zeigen sich die dargestellten Dinge jedoch zutiefst hintergründig und ambivalent. Aus der Druckgrafik heraus entwickelt sie aktuell Kunstwerke, die Wiederholungen im Zusammenhang mit der Formatierung von Wissen und Inhalten thematisieren. Einige dieser Arbeiten zeigt sie in der Ausstellung.

Zur Welt kam Hanna Hennenkemper 1974 in Flensburg. Sie studierte zunächst in Kiel, dann an der Kunsthochschule Weißensee bei Professor Hanns Schimansky Zeichnung und Druckgrafik. Seit 2006 lehrt sie selbst an der der Weißenseer Einrichtung, aber auch in Halle/Saale und in Luzern/Schweiz. BW

Die neue Ausstellung in der Langhansstraße 19 ist bis zum 5. Mai mittwochs von 15 bis 19 Uhr sowie nach Vereinbarung unter  34 35 32 56 zu sehen. Mehr zur Künstlerin auf www.hannahennenkemper.com.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.