Filme zum Leben mit und nach der Mauer

Weißensee. Anlässlich des 25. Jahrestags des Mauerfalls lädt der Verein Freunde des Kinos Toni zu zwei Sonderveranstaltungen ein.

Die erste dieser Sonderveranstaltungen findet am 7. November um 19.30 Uhr im Filmtheater am Antonplatz statt. An diesem Abend wird zunächst der Film "Einmal Mittenwalde und zurück" von Claus Krüger gezeigt. Darin geht es um die Geschichte der Neukölln-Mittenwalder Eisenbahngesellschaft.

Es folgt der preisgekrönte Amateurfilm "Frühling im November" von Manfred Winkler. Dieser filmte die Tage des Mauerfalls von West-Berliner Seite. Als dritter Film wird an diesem Abend "Grenzdurchbruch 89" von Mathias Blochwitz aufgeführt. Der Berliner Regisseur und Autor drehte vom 11. November bis zum 22. Dezember 1989 täglich am Brandenburger Tor. Aus diesem Material entstand sein Dokumentarfilm. Blochwitz steht nach seinem Film für ein Gespräch zur Verfügung.

Nach dieser Sonderveranstaltung mit Dokumentarfilmen ist am 9. November um 19.30 Uhr in einer weiteren Sonderveranstaltung der Spielfilm "Der Tropfen" von Matthias Kubusch und Robert von Wromblewsky zu sehen. Darin geht es um Rainer, der vor der Wende voller Optimismus war. Doch der Mauerfall bringt sein Leben völlig durcheinander. Über die Jahre hat sich bei ihm viel Frust angestaut. Er will nach Berlin und seinen Frust mit einer Bombe entladen. Was ihm auf dem Weg in die Hauptstadt alles passiert und wie die Sache endet, zeigt dieses Roadmovie. Der Eintritt zu beiden Sonderveranstaltungen ist frei.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.