Filmklassiker und Musik unter und hinter dem Zeltdach

Auch in diesem Jahr kann die große Freilichtbühne nur an einigen Tagen genutzt werden. Aber im Hof dahinter gibt es von Donnerstag bis Sonntag Programm. (Foto: Verein)

Weißensee. Auf der Freilichtbühne gibt es in diesem Jahr wieder ein Programm. Organisiert wird es von Mitgliedern des gemeinnützigen Vereins Freunde der Freilichtbühne Weißensee.

Kino-Fans aus der bewarben sich 2013 beim Bezirksamt um den Betrieb des traditionsreichen Veranstaltungsorts. Im Februar 2014 erhielt der Verein einen Pachtvertrag. Rasch wurde danach ein Programm mit Filmen, Puppentheater und kleinen Konzerten gestrickt. Es war ein Erfolg. Mit Beginn der warmen Witterung geht es nun in die zweite Saison.

Die meisten Veranstaltungen finden allerdings nicht auf der großen Bühne, sondern im Hof dahinter statt. Dort finden etwa 200 Zuschauer Platz. Für Veranstaltungen in der Freilichtbühne mit etwa 200 Plätzen gibt es strenge Lärmschutzauflagen. Deshalb darf auf der großen Bühne jedes Jahr nur eine bestimmte Anzahl stattfinden. Das war nicht immer so.

Am 1. Mai 1957 offiziell eingeweiht war sie vor allem Freiluftkino. Später fanden auch Musikveranstaltungen und das Weißenseer Blumenfest statt. 1993 wurde die Anlage vom Weißenseer Bezirksamt komplett saniert. Die Programmgestaltung wurde Agenturen überlassen. Das Bezirksamt hatte kein Geld dafür. 2003 wurde der Betrieb der Bühne öffentlich ausgeschrieben.

Den Zuschlag als Pächter erhielt seinerzeit eine Agentur, die Kinoveranstaltungen und Konzerte organisierte. Allerdings gab es massive Anwohnerbeschwerden wegen des Lärms. Der Betreiber zog sich rasch zurück. Das Problem: Die Wohnbebauung rückte immer näher an die Bühne heran.

Der Verein Freunde der Freilichtbühne Weißensee entwickelte deshalb ein völlig neues Konzept. Die meisten Veranstaltungen finden auf dem sogenannten Wirtschaftshof hinter der Bühne statt. Nur filmische und musikalische Großereignisse werden in Abstimmung mit dem Bezirksamt auf der großen Bühne präsentiert.

Ein solches Ereignis ist der Stummfilm "Panzerkreuzer Potemkin" von Sergej Eisenstein am 13. Juni ab 21.30 Uhr. Zuvor ist am 11. Juli das traditionelle Familienmusical "Der Traumzauberbaum" am Weißen See zu Gast. Es feiert an diesem Tag seinen 35. Geburtstag feiern. Am 29. August wird ein Pop-Festival die Sitze vor der großen Bühne füllen.

Im Wirtschaftshof finden donnerstags bis sonntags Filmvorführungen statt. Zu sehen sind Kinoklassiker, eine Reihe verbotener Defa-Filme sowie aktuelle Arthouse- und Underground-Produktionen. Sonntagnachmittag ist ein Kinderprogramm und am späten Sonnabendnachmittag sind kleine Hofkonzerte zu erleben.

"Wir setzen nicht nur auf kommerzielles Blockbuster-Kino, sondern auf ein vielfältiges Programm, das eigenen Vorlieben und Ansprüchen genügt", sagt Andreas Heinze von den Freunden der Freilichtbühne Weißensee. "Wir legen außerdem Wert auf gute Nachbarschaft mit lärmempfindlichen Anwohnern und auf eine intensive Zusammenarbeit mit Initiativen und Akteuren rund um den Weißen See."

Aktuelle Informationen zum Programm gibt es auf http://freilichtbühne-weissensee.de/.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.