Galerie Abakus eröffnet Ausstellung mit Werken von Joan Lazeanu

Berlin: Galerie Abakus |

Weißensee. "Optische Resonanzen" heißt die neue Ausstellung in der Galerie Abakus. Gezeigt werden strukturelle Malereien von Joan Lazeanu.

Beim Betrachten seiner Bilder entdeckt man Rhythmen und Schwingungen. Die auf das Blatt gezogenen Linien entwickeln sich Zeile für Zeile. Sie verdichten sich zu gewebeartigen Überlagerungen. In den Bildern des Künstlers finden sich Assoziationen zu Naturformen. Manche erinnern an Kartografie oder Landschaftsbilder. So baut Joan Lazeanu "Siedlungsräume für Gedanken, zum Schauen und zur Erweiterung der Sehgewohnheiten", erklärt Ulrich Eckhardt. Er führt seit zwei Jahren die Galerie Abakus im Sinne seiner verstorbenen Frau Jo Eckhardt weiter.

Die Ausstellung mit den Arbeiten von Joan Lazeanu ist die erste in diesem Jahr. Eröffnet wird sie am 1. Februar um 16 Uhr. Zu besichtigen sind die Kunstwerke dann bis zum 15. März. Immer wieder werden die Besucher auch den Künstler selbst in der Ausstellung antreffen können.

Joan Lazeanu kam 1940 in Rumänien zur Welt. Nach einem Studium an der Kunstakademie Bukarest arbeitete er als Kirchenmaler. 1973 siedelte er nach Deutschland über. Seit 1979 beschäftigt sich der in Berlin lebende Künstler mit der Verbindung von Malerei und Musik. So wundert es nicht, dass seine Bilder eine deutlich sichtbare musikalische Grundstruktur haben.

Die Ausstellung in der Galerie Abakus in der Parkstraße 104 ist sonnabends und sonntags von 16 bis 19 Uhr sowie nach Anmeldung unter 801 50 42 zu besichtigen.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.