Linde Bischof zeigt faszinierende Tierstudien

Linde Bischof zeigt in Achim Seuberlings Galerie ihre Bilder von Katzen und Hunden. Über die Ausstellung wacht Katze Ella. (Foto: BW)

Weißensee. "Hund und Katz" heißt die neue Ausstellung in der Galerie des Veranstaltungsorts Sepp Maiers 2raumwohnung. Zu sehen sind Zeichnungen und Malereien von Linde Bischof.

Die Weißenseer Künstlerin fertigte in den vergangenen Jahren immer wieder Bilder von Katzen an. "Sie faszinieren mich einfach", erklärt sie. "Ich habe im Garten zwei Katzen, die ich beobachte. Außerdem bin ich fast jedes Jahr in der Türkei. Auch dort habe ich sehr viele Begegnungen mit Katzen. Mich faszinieren ihre Bewegungen. Mal sind sie ganz gelassen und liegen in der Sonne. Ein andermal sind sie angespannt und setzen zum Sprung an."

Vor einigen Jahren begann Linde Bischof Katzen zu zeichnen. Weil sie Hunde ebenso mag, begann sie auch Bilder von diesen Tieren zu malen. Inzwischen entstanden so viele Bilder, dass die Künstlerin davon eine Ausstellung gestalten konnte. Als Ausstellungort scheint Sepp Maiers 2raumwohnung wie gemacht. Galerist Achim Seuberling ist ein großer Fan der Torwartlegende, nach der er seinen Veranstaltungsort in der Langhansstraße 19 benannte. Dessen Spitzname: die Katze von Anzing. Wie es der Zufall wollte, lief Seuberling vor Jahren eine Katze zu. Er nahm sie bei sich auf und gab ihr den Namen Ella. Sie ist inzwischen die "heimliche Chefin des Veranstaltungsorts", sagt der Galerist lächelnd. Kurios: Ella kann wie ein Torwart kleine Bälle fangen.

Wenn eine Katze die "Chefin" einer Galerie ist, ist es folgerichtig, in dieser Galerie auch Bilder von Katzen, aber auch von gutmütigen Hunden zu zeigen, sagten sich Linde Bischof und Achim Seuberling. Und so kam es zu dieser ungewöhnlichen Ausstellung. Linde Bischof, Jahrgang 1945, ist eine der renommiertesten Künstlerinnen des Ortsteils. Sie studierte Malerei und Grafik an der Kunsthochschule Weißensee, beschäftigte sich aber auch mit keramischen sowie Drucktechniken. Auch bildhauerisch war sie tätig. Seit über 40 Jahren lebt Linde Bischof in Weißensee. So wundert es nicht, dass man dort auch eines ihrer Kunstwerke an prominenter Stelle findet. 1992 entstand im Auftrage des Kulturamtes Weißensee ein großes Tafelbild, das heute im Foyer des Weißenseer Rathauses hängt.

Zu besichtigen ist die Ausstellung bis zum 17. Mai. Geöffnet ist mittwochs von 15 bis 19 Uhr sowie nach Anmeldung unter 34 35 32 56.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.