"Literatur in Weißensee" wird vom Kulturamt gefördert

Der Schriftsteller Alexander Graeff lädt am 20. Juli zur nächsten Veranstaltung "Literatur in Weißensee" ein. (Foto: BW)

Weißensee. Im vergangenen Jahr rief der Weißenseer Schriftsteller Alexander Graeff die Veranstaltungsreihe "Literatur in Weißensee" ins Leben. Mit Erfolg. Nun setzt er sie fort.

Ende vergangenen Jahres war erst einmal Schluss mit der Reihe. Der Initiator erfuhr erst sehr spät, dass er weitere sechs Lesungen 2014 vom Bezirksamt gefördert bekommt. Außerdem war er mit seinem neuen Buch "Kebehsenuf" auf Lese-Tour, sodass ihm schlicht die Zeit zum Organisieren von Lesungen fehlte. Aber nun ist alles in Sack und Tüten. Das Kulturamt fördert weitere Lesungen, und Graeff hat wieder eine Reihe interessanter Autoren für die Veranstaltungen gewinnen können.

Die zweite Runde von "Literatur in Weißensee" startet am 20. Juli. Um 19.30 Uhr hat Alexander Graeff den in Berlin lebenden Autor Tobias Premper zu Gast. Der 40-Jährige veröffentlichte in den vergangenen Jahren eine ganze Reihe von Prosageschichten und schreibt zurzeit an einem Roman. Wie bei "Literatur in Weißensee" üblich werden Tobias Premper und sein Gastgeber abwechselnd lesen und in einen literarischen Dialog treten. Die Veranstaltung findet im Roten Salon der Brotfabrik am Caligariplatz statt. Das Motto der ersten Veranstaltung lautet "surreal". Bis in den Dezember hinein wird es dann jeden Monat eine neue Veranstaltung geben.

Als Alexander Graeff sich Anfang 2013 entschloss, diese Reihe zu starten, war es der Versuch, wieder Literaturveranstaltungen in Weißensee zu etablieren. Solche Veranstaltungen hatten bis in die 90er-Jahre im Ortsteil eine Tradition. Doch dann nach dem Scheitern einiger Wiederbelebungsversuche gab es keine regelmäßigen Lesereihen mehr. Graeff entschloss sich, einen neuen konzeptionellen Weg zu gehen. In den Veranstaltungen "Literatur in Weißensee" stellt er ausschließlich zeitgenössische Lyrik und Prosa vor, mit einem besonderen Augenmerk auf unterhaltsame Inszenierungsformen. Das kam bisher ganz gut an.

Der Eintritt kostet sechs, ermäßigt drei Euro. Weitere Infos gibt es auf www.literatur-in-weissensee.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.