Politisch bis märchenhaft: Brotfabrik zeigt zum Jahresende ein besonders buntes Programm

Wann? 02.11.2016 20:00 Uhr

Wo? Brotfabrik, Caligariplatz 1, 13086 Berlin DE
Nils Foerster und Stefan Kreißig zeigen erstmals in Berlin ihre Inszenierung „Die besseren Wälder“. (Foto: Bernd Wähner)
Berlin: Brotfabrik |

Weißensee. Die Bühne der Brotfabrik am Caligariplatz präsentiert in den letzten beiden Monaten des Jahres ein randvoll gefülltes Programm.

Sowohl im Abendspielplan für Erwachsene als auch im Kinder- und Familienspielplan stehen zahlreiche Inszenierungen freier Gruppen und einzelner Schauspieler auf dem Programm. Eine Besonderheit gibt es gleich am 2. November. Ab 20 Uhr zeigt das Thüringer Wandertheater Reaktionsraum sein Stück „Die besseren Wälder“. In diesem ist auch zum ersten Mal der künstlerische Leiter der Brotfabrik-Bühne Nils Foerster in einer Rolle auf der Bühne zu sehen. Gemeinsam mit Stefan Kreißig führt er bei diesem Stück Regie.

Die Inszenierung entstand eigentlich für Thüringer Freilichtbühnen. Auf solchen Bühnen ist der Pankower Schauspieler Stefan Kreißig mit seiner Theatertruppe seit nunmehr sieben Jahren im Sommer unterwegs. Dieses Jahr holte er sich Nils Foerster als Regiepartner ins Boot. Dieser kniete sich so in die Aufgabe rein, dass er gleich eine kleine Rolle aufgedrückt bekam.

Nachdem das Stück zehnmal erfolgreich unter freiem Himmel in Thüringen gespielt wurde, ist es nun in Berlin erstmals in einem Theaterraum zu sehen. „Wir sind auf die Reaktionen des Berliner Publikums sehr gespannt“, sagt Stefan Kreißig. Im Stück geht es um einen jungen weißen Wolf, der in einer Schaffamilie aufwächst. Aus dieser Konstellation entwickeln sich eine Geschichte über das Erwachsenwerden, eine Flucht und einen Weg der Selbstfindung.

Im November stehen dann zahlreiche weitere Stücke mit politischen Inhalten auf dem Abendprogrammm: am 10. und 11. November zum Beispiel das Theaterprojekt „State of Euphoria – no excape“. „Besonders stolz sind wir, dass am 24. und 25. November jeweils um 20 Uhr Marco Vergas und Alya Al-Kanani noch einmal bei uns auftreten“, so Nils Foerster. Sie zeigen das Flamenco-Stück „Ver/suchung“. Beide waren im Juli schon einmal in der Brotfabrik-Bühne. Ihr Auftritt war so ein Riesenerfolg, dass sie gern noch einmal wiederkommen. Marco Vegas zählt zu den besten Flamencotänzern der Welt.

Das Kinder- und Familientheater stehe im November ganz im Zeichen der Berliner Märchentage, so Nils Foerster. So zeigt das Marionettentheater Kaleidoskop am 6. und 7. November das Stück „Dornröschen“, die mobile Märchenbühne am 10. und 12. November „Der allerletzte Drachen“ und das Kobalt Theater am 13. und 14. November „Pippi Langstrumpf“. „Im Dezember wird es dann eher weihnachtlich“, verrät Nils Förster. Unter anderem stehen Stücke wie „Rentier Rudis Weihnachtsabenteuer“, „Frau Holle“ und „Hänsel und Gretel“ auf dem Programm. Und für Erwachsene gibt es traditionell zum Jahresende wieder das beliebte „Dinner for One“ in einer aktuellen Version. BW

0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.