Steffen Verlag gibt zum 70. Todestag Falladas neue Biographie heraus

Mitarbeiterin Stefanie Matz und Jörn Runge präsentieren die Fallada-Biographie im Büro am Antonplatz. (Foto: Bernd Wähner)

Weißensee. Der Schriftsteller Hans Fallada verbrachte die letzten Jahre seines Lebens in Pankow. Vor 70 Jahren starb er. Aus diesem Anlass brachte der Steffen Verlag eine neue „Biographie Hans Fallada“ heraus.

Wer war jener Mann, der sich Hans Fallada nannte? Was zeichnet das Leben des Autors von „Kleiner Mann – was nun?“ oder „Wer einmal aus dem Blechnapf frisst“ aus? Diesen Fragen geht Dr. André Uzulis in der neuen Biographie nach.Auf der Grundlage neu entdeckter Dokumente und bislang wenig beachteter Archivalien zeichnet der Journalist und Historiker ein erweitertes Bild des Schriftstellers. In der neuen Biographie finden sich auch Faksimiles und noch nicht veröffentlichte Aufnahmen des Schriftstellers und seiner Familie. Mit dieser vielschichtigen und zugleich spannend geschriebenen Biographie werden weitere Lücken im Lebenslauf des Rudolf Ditzens geschlossen, der als Hans Fallada Weltruhm erlangte.

„Wir publizierten bereits einige Bücher zu Hans Fallada“, so Verlagsleiter Jörn Runge. „Deshalb machten wir schon 2012 den Vertrag mit dem Autor, der den 70. Todestag Falladas im Blick hatte.“ Der Verlag freut sich auch deshalb über das Buch, weil er seinen Berliner Sitz im Bezirk Pankow hat, und zwar unweit vom Antonplatz. Inhaber des Verlags ist Sven Steffen. Dieser betreibt eine große Druckerei im Mecklenburger Friedland. Immer wieder bekam er auch Manuskripte angeboten. „Wenn ihm etwas gefiel, dann druckte er es“, sagt Runge. „Und vor zehn Jahren gründete er dann den Verlag.“

Friedland ist etwas ab vom Schuss. Deshalb das Büro in Berlin. „Das ist auch bequemer für Autoren. Wir sind für sie besser und schneller zu erreichen“, sagt Runge. „Und so sitzen wir seit fünf Jahren mit unserem Verlagsbüro am Antonplatz.“

Das Spannende und zugleich Herausfordernde für die Verlagsmitarbeiter ist, dass der Steffen Verlag eigentlich kein klares Profil hat. „Unser Verlagsgründer bekam anfangs Manuskripte zu einer ganzen Bandbreite von Themen. Was gut war, wurde gedruckt. Und so haben wir heute ein breitgefächertes Verlagsprofil. Das Entscheidende für uns ist: Was wir herausgeben, muss Qualität haben.“

So gibt der Steffen Verlag Reiseliteratur heraus. Begonnen hatte es mit Reiseführern über Mecklenburg-Vorpommern. Inzwischen kamen Sachsen, Thüringen oder Brandenburg hinzu. Auch Geschenkbücher, Aquarellbände, Naturbücher, Bücher mit Aphorismen und sogar Kinderbücher stehen auf dem Programm. „Besonders beliebt bei den Lesern sind auch unsere Bücher zu Lifestyle-Themen wie Rückentraining und anderes“, so Runge. BW

Weitere Informationen gibt es auf steffen-verlag.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.