Wer hat Angst vor Dr. Stalker?

Susanne Menner und Doreen Wermelskirchen sind mit ihrem Erfolgsstück auf der Bühne der Brotfabrik zu erleben. (Foto: Brotfabrik)
Berlin: Brotfabrik |

Weißensee. Es ist eines der erfolgreichsten Stücke, das in den vergangenen Jahren auf der Bühne der Brotfabrik am Caligariplatz zu sehen war: „Wer hat Angst vor Dr. Stalker?“

„Wir hatten bereits über 50 Aufführungen, und das Stück ist immer noch ein Publikumsliebling“, erklärt Nils Foerster, der Leiter der Brotfabrik-Bühne. Darum entschlossen sich sein Team und die beiden Schauspielerinnen Susanne Menner und Doreen Wermelskirchen, dieses Stück in diesem Sommer wieder in den Spielplan zu nehmen.

„Wer hat Angst vor Dr. Stalker?“ ist als Wiederaufnahme-Premiere am 26. und 27. Juni, jeweils um 20 Uhr, erneut am Caligariplatz zu erleben. Die Zuschauer erwartet ein überraschendes Musik-Comedy-Stück. In der Therapiepraxis von Dr. Stalker outen sich zum Beispiel eine ehemalige Putzfrau als sexsüchtiger Vamp und eine Bibliothekarin als Kleptomanin.

Im Stück zeigen die beiden Schauspielerinnen gekonnt, wie man sich von Ängsten befreien kann. Mit viel Humor und einem Augenzwinkern singen sich Susanne Menner und Doreen Wermelskirchen durch Hochs und Tiefs des weiblichen Hormonhaushalts.

Der Eintritt zum Stück kostet 15 Euro, ermäßigt zehn Euro. Weitere Informationen gibt es auf www.brotfabrik-berlin.de/index.php/programm/buehne.

BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.