Basar zum Saisonstart mit Michael Bendler

Anwohner Michael Bendler läutet auch in diesem Jahr den Frühling südlich vom Pistoriusplatz mit einem Basar ein.

Weißensee. Mit einem Frühlingsbasar läutet Anwohner Michael Bendler die Saison auf der kleinen Oase am südlichen Pistoriusplatz ein.

Am 12. April findet dieser Basar unter dem Motto „Nehmen und Geben“ von 11 bis 16 Uhr statt. Mit Spenden, die beim Basar zusammenkommen, soll die Pflege der Fläche in diesem Jahr gesichert werden. Zu Beginn dieser kleinen, ehrenamtlich organisierten Veranstaltung weiht Michael Bendler einen neuen Wegweiser auf der Oase ein.

Acht Richtungspfeile zeigen Ortsunkundigen zum Beispiel, wie sie zum Antonplatz, zum Bildungszentrum, zur Park-Klinik oder zur Kirche kommen. Zum anderen wird der Wegweiser von einem Windrichtungsanzeiger gekrönt. „Damit wissen die Weißenseer dann immer, woher der Wind weht“, sagt Bendler und lächelt.

Beim Bau des Wegweisers unterstützten den rührigen Anwohner die Firma Kibau GmbH, der Bildhauer Hans Hoepfner und Bärbel Gabriel vom Grünflächenamt mit Material und Zubehör. Doch nicht nur einen neuen Wegweiser installiert Michael Bendler auf der kleinen Oase. „Nach und nach setzte ich viele neue Pflanzen.“ Damit möchte er bei allen Passanten Frühlingsgefühle wecken.

Seit nunmehr sieben Jahren kümmert sich Michael Bendler um die kleine Grünfläche an der Max-Steinke-Straße/Charlottenburger Straße. Bis 1956 standen dort zwei Häuser. Die wurden wegen Baufälligkeit abgerissen. Im hinteren Teil des Grundstücks befindet sich heute ein Trafo-Häuschen.

Um die Brachfläche davor kümmerte sich viele Jahre niemand. Das ärgerte Michael Bendler. 2009 ergriff er die Initiative. Er räumte auf, gestaltete sie neu, pflanzte Blumen, Bäume und Sträucher. Sein Engagement steckte an. Immer wieder bekommt er Spenden für neue Projekte. Im vergangenen Jahr konnte er zum Beispiel eine rustikale Bank dank einer Spende der Sparkasse am Antonplatz aufbauen.

Zwar gibt es immer wieder Mitbürger, die Zweige von Gehölzen abbrechen, Pflanzen rausreißen oder Hunde ihr Geschäft auf der Oase erledigen lassen. Aber Michael Bendler lässt sich nicht unterkriegen. Für sein Engagement und sein Durchhaltevermögen ist er 2014 bereits mit dem Pankower Umweltpreis ausgezeichnet worden.

Für 2016 hofft er natürlich, dass die Oase und alles, was auf ihr steht, unbeschadet übers Jahr kommt – damit sich wieder möglichst viele Weißenseer am Anblick der kleinen Grünanlage erfreuen können. Wer mit ihm ins Gespräch kommen möchte, ist am 12. April zum Basar herzlich willkommen. Mehr ist auch unter  0177/449 05 18 zu erfahren. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.