Inhaberinnen planen eine Bücherecke und einen Kunstquell-Chor

Hier möchten Petra Kroschewski und Andrea Dubiel eine Bücherecke für den Kiez einrichten. Deshalb müssen alle hier noch lagernden Farben raus. (Foto: BW)

Weißensee. Nach zwei Jahren verändert der "Kunstquell" ein wenig sein Konzept. Gegründet von den Künstlerinnen Andrea Dubiel und Elke Apitz, hat sich der "Kunstquell" an der Pistoriusstraße 88 zu einem kulturellen Kieztreff mit umfangreichem Programm entwickelt.

In den Räumen finden regelmäßig Kurse, Konzerte, Lesungen, Ausstellungen, Theateraufführungen und anderes mehr statt. Ende April zog sich Elke Apitz zurück. Für sie kam Petra Kroschewski dazu. "Wir lernten uns vor sieben Jahren kennen", sagt Andrea Dubiel. "Ich sang in einem A-capella-Frauenquartett und wir suchten eine vierte Stimme. Daraufhin meldete sich Petra bei mir." Nach einiger Zeit trennten sich aber die Wege. Petra Kroschewski zog es als Buchhändlerin in die Schweiz. Das Heimweh führte sie vor einigen Wochen zurück nach Berlin. Nun steigt sie in den Kunstquell ei, und bringt gleich ein paar neue Ideen mit.

Als erstes findet bis Anfang Juni ein Ausverkauf des gesamten Farbenangebots im Kunstquell statt. In diesem Ladenteil wird nach und nach eine Bücherecke eingerichtet. "Wir wollen vor allem Kunstbücher, Künstlerbiographien und Artverwandtes in die Regale stellen", sagt Petra Kroschewski. Wer solche Bücher hat und diese nicht mehr benötigt, kann sie gerne vorbeibringen. Eine weitere Neuerung ist das Projekt "Unsere tägliche Kunst gib uns heute". "Wir bieten erschwingliche kleine Kunstwerke an, die sich jeder leisten kann", so Andrea Dubiel. Diese Kunstwerke, Malerei, Grafik, kleine Skulpturen oder Keramiken, werden von Künstlern aus dem Kiez angefertigt. "Alle, die sich dazu berufen fühlen, können ihre kleinen Kunstwerke im Kunstquell in Kommission geben", erklärt Andrea Dubiel.

Geplant ist auch der Aufbau eines kleinen "Kunstquell-Chores". Petra Kroschewski: "Dafür sind uns noch Sopran- und Altstimmen willkommen. Einmal in der Woche soll geprobt werden." Der Chor könnte dann auch im Kunstquell auftreten, denn der Veranstaltungsort ist inzwischen eine beliebte Bühne geworden.

Fortgesetzt werden im Kunstquell die Ausstellungen. Dort können Künstler für einige Wochen ihre Bilder zeigen. Bis zum 6. Juni präsentiert die Kunstmalerin Ina Berman in der Pistoriusstraße 88 ihre Bilder unter dem Motto "Harmonie". Die 1961 in der Ukraine geborene Künstlerin lebt seit 1997 in Deutschland.

Weitere Informationen gibt es auf www.kunstquell.de und unter 91 74 51 80. Geöffnet ist der Kunstquell mittwochs bis montags von 11 bis 20 Uhr.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.