Stromnetz Berlin GmbH lässt Trafohäuschen am Pistoriusplatz von Graffitikünstlern gestalten

Michael Bendler auf der kleinen Oase: So richtig bunt soll jetzt das Trafohäuschen hinter ihm werden. (Foto: Bernd Wähner)
Berlin: Oase Pistoriusplatz |

Weißensee. Die kleine Oase am südlichen Pistoriusplatz ist in diesem Herbst ein richtiger Hingucker. Dort sieht es richtig bunt aus, aber in den nächsten Tagen wird es noch farbiger.

Das Trafohäuschen im hinteren Teil des Platzes wird im Auftrage der Stromnetz Berlin GmbH von Graffitikünstlern gestaltet. Bisher war das Häuschen mit seiner mausgrauen Fassade immer wieder illegal von Unbekannten mit Schmierereien versehen worden. Ein Teil war allerdings auch mit Kletterpflanzen bewachsen. „Vor Kurzem wandte sich die Stromnetz Berlin GmbH an mich und meine Partnerin Christa Matuszewsky“, so Anwohner Michael Bendler. Dieser kümmert sich seit mehr als fünf Jahren ehrenamtlich um die kleine Oase. „Man fragte uns, ob wir damit einverstanden wären, dass der Bewuchs erst einmal entfernt und das Trafohäuschen danach mit einem Bild künstlerisch gestaltet wird.“

Der Anwohner war natürlich einverstanden. Denn solch ein Graffiti wäre ein weiterer Hingucker auf der kleinen Oase. Bendler selbst hatte bereits einige kleinere Skulpturen auf der Grünanlage aufgestellt. Außerdem installierte er einen farbenfrohen Wegweiser. Mit Unterstützung der Sparkasse am Antonplatz stellte er eine Bank am Trafohäuschen auf. Vor allem aber pflanzte er in diesem Jahr weitere Bäumchen, Sträucher und Staudenpflanzen auf die kleine Grünfläche zwischen Charlottenburger und Max-Steinke-Straße.

Für sein ehrenamtliches Engagement auf der kleinen Oase erhielt Michael Bendler vor zwei Jahren den Pankower Umweltpreis. Und inzwischen hat sich im Kiez auch herumgesprochen, wer sich um die Pflege dieser kleinen Grünfläche kümmert. Dass jetzt auch die Stromnetz Berlin GmbH ihren Beitrag dazu leisten will, dass Weißensee ein Stück attraktiver wird, freut Michael Bendler sehr.

Das Trafohäuschen wird voraussichtlich noch für lange Zeit erhalten bleiben. Von ihm aus werden nämlich die umliegenden Wohnblöcke mit Strom versorgt. Vorgesehen ist, es nun mit einem ansprechenden Motiv zu versehen. „Mir schwebt ein Zille-Motiv vor“, verrät Bendler. In den nächsten Tagen werden sich die Graffitikünstler mit ihm zwecks Motivabstimmung in Verbindung setzen. Und dann soll es recht schnell mit der Umsetzung gehen. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.