Amateurfilmer zeigen ihre brandneuen Streifen im Kino Toni

Rainer Hässelbarth und Manuela Miethe organisieren gemeinsam mit weiteren Helfern das Landesfilmfestival. (Foto: BW)

Weißensee. Zu einem Mekka von Kurzfilmfreunden wird das Kino Toni am kommenden Sonnabend. Am 2. November ab 10 Uhr findet im Filmtheater am Antonplatz das Berlin-Brandenburger Landesfilmfestival des Bundesverbandes Deutscher Film-Autoren statt.

Gezeigt werden voraussichtlich 24 brandneue Kurzfilme. Zum Wettbewerb eingereicht wurden sie von Mitgliedern aus zehn Filmclubs der Region. "Es gibt aber auch einzelne Amateure, die zwar nicht Mitglied in einem Club, aber im Bundesverband sind. Auch von diesen werden Filme präsentiert", berichtet Rainer Hässelbarth, der Vorsitzende des in Weißensee beheimateten Filmclubs ars cinema. Gezeigt werden auf dem Festival ausschließlich Filme, die nicht länger als 20 Minuten sind. Die Bandbreite reicht vom Animationsfilm über den Dokumentarfilm bis hin zum kurzen Spielfilm. Eine Jury bewertet alle Filme. Die besten Filme des Festivals werden dann für das Bundes-Filmfestival nominiert. Gezeigt werden die Filme in vier Blöcken bis etwa um 16.30 Uhr. Danach wird die Jury zusammentreten. Gegen 18 Uhr gibt es die Siegerehrung. Zum Anschauen der Filme ist jeder bei freiem Eintritt willkommen. Ausgerichtet wird das Festival vom Weißenseer Filmclub ars cinema in Kooperation mit dem Kino Toni. Kinoleiterin Manuela Miethe stellt nicht nur den Saal für das Festival, sondern auch moderne Technik zur Verfügung. So können Filme sogar in HD präsentiert werden. Höchster Kinogenuss ist also garantiert. Der Filmclub ars cinema war vor 40 Jahren von Filmliebhabern um Rainer Hässelbarth gegründet worden. Über 100 Streifen, meist Kurzfilme, haben die Clubmitglieder bisher selbst gedreht. Der Amateurfilmclub überstand bravourös die Wendezeiten und wurde in den 90er-Jahren Mitglied im Bundesverband Deutscher Filmautoren. Seinen Sitz hat der Club heute unter dem Dach des Gasag-Verwaltungsgebäudes in der Gustav-Adolf-Straße 107.

"Auf dem Festival präsentieren natürlich auch Mitglieder aus unserem Club ihre Filme", so Rainer Hässelbarth. So werden vom 23-jährigen Dennis Gerecke gleich drei Streifen zu sehen sein. Der junge Filmemacher hatte gerade erst bei der Kurzfilm-Weltmeisterschaft in Österreich einen vierten Platz unter 144 Startern erreicht und wurde mit einem Diplom ausgezeichnet. Des Weiteren zeigt der 22-jährige Martin Thor seinen neuesten Kurzfilm. Dass der Weißenseer Filmclub das Festival ausrichten kann, ist nicht nur dem Kino Toni, sondern auch Sponsoren zu verdanken. Dazu zählen neben der Defa-Stiftung auch Weißenseer Unternehmen.

Weitere Infos im Internet auf http://asurl.de/fm4.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.