Auch ohne Förderung will das "Log In" weitermachen

Torsten Wendtisch hilft ehrenamtlich mit. Aus Salzteig formte er mit Besucherin Thea eine kleine Katze. Karola Knappe von Casablanca sah ihnen zu. (Foto: BW)

Weißensee. Auch wenn die Förderung für die hauptamtliche Koordinatorin ausgelaufen ist, der Familientreff "Log In" macht weiter. Dafür sorgt ein Team von ehrenamtlichen Helfern. Diese suchen allerdings noch Verstärkung, damit die Angebote von möglichst vielen Händen vorbereitet und abgesichert werden können.

"Vor allem für unsere alle zwei Wochen mittwochs stattfindenden Spielnachmittage suchen wir noch ehrenamtliche Helfer", sagt Karola Knappe vom Träger des Log In, der gemeinnützigen Gesellschaft Casablanca.

Der Träger richtete den Familientreff Mitte 2009 in der Pistoriusstraße 108 ein. In diesem Haus betreibt Casablanca seit vielen Jahren ein Wohnprojekt. Als die Idee entstand, einen Familienreff in Weißensee einzurichten, standen zufällig gerade die Räume im Erdgeschoss des Hauses leer. Mit Eigenmitteln, aber vor allem mit Unterstützung zahlreicher Spender konnten die Räume zu einem großen Familientreff mit Café, Basteltischen und Spielecke ausgebaut werden.

Seit der Eröffnung gehört der Spielnachmittag zu den regelmäßigen Angeboten. Zumeist gibt es eine spezielle Aktion. Mal können die Kinder naturwissenschaftlich experimentieren, mal steht ein Puppentheaterstück auf dem Programm. Die Kinder können aber auch nach Herzenslust spielen und den Bewegungsparcours nutzen. Wenn das Wetter mitspielt, steht der Garten am Haus zur Verfügung. "Im Frühjahr werden wir an einem Spielnachmittag den Garten auch noch neu bepflanzen", sagt Katrin Schmidt, die gemeinsam mit Ehrenamtlichen alles vorbereitet. Bislang sind es vier, die den Nachmittag alle zwei Wochen mittwochs von 16 bis 18 Uhr organisieren. "Aber manchmal haben wir so viele Familien im Log In zu Gast, dass wir uns über weitere Helfer freuen würden." Das nächste Treffen findet am 12. März mit einem Schwerpunkt "Frühlingsbasteln/Fensterdeko" statt.

Weitere Helfer sind übrigens auch in der Hausaufgabenhilfe willkommen. Und weil es für die Angebote keine Fördermittel mehr von der Kommune gibt, sind dem Träger natürlich auch Spenden willkommen, um die Angebote im Familientreff weiter sichern und Angebote vielleicht sogar noch ausbauen zu können.

Weitere Informationen gibt es bei Karola Knappe unter 927 94 32 55.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.