Ehrenamtliche verteilen Lebensmittel an Bedürftige

Elisabeth Mehlhorn, Sabine Sponholz und Theo Zastrau bereiten das Obst vor. (Foto: BW)

Weißensee. An jedem Mittwochvormittag zieht es viele Menschen in die Baptistenkirche an der Friesickestraße 15. Ihr Ziel ist die Lebensmittelausgabestelle des Projektes "Laib und Seele".

"Laib und Seele ist in unserem Ortsteil ein Projekt der Ökumene", erklärt Ulrike Wolff von der evangelischen Gemeinde. Sie koordiniert das Projekt mit Christine Kerth von der katholischen Gemeinde. Dritter Partner im Bund ist die evangelisch-freikirchliche Gemeinde Weißensee, die auch die Räume für die Lebensmittelausgabe zur Verfügung stellt. Den Auftakt zur berlinweiten Aktion "Laib und Seele" gab es 2004. Es ist ein Hilfsprojekt der Berliner Tafel, der Kirchen und des Senders rbb. Schon bald nach dem Start der Aktion entschieden sich die Weißenseer Kirchengemeinden: Wir machen mit! Heute gibt es in ganz Berlin 45 Ausgabestellen in Kirchengemeinden. Was 2005 in Weißensee zunächst beschaulich mit einigen Freiwilligen begann, ist inzwischen eine richtige Erfolgsgeschichte. Etwa 60 Ehrenamtliche unterstützen die Aktion zuverlässig. Einmal im Monat bindet sich jeder von ihnen sechs bis acht Stunden Zeit ans Bein. In dieser Zeit wird die Lebensmittelausgabe vorbereitet. Von 11 bis 12.30 Uhr ist dann jeder bei der eigentlichen Ausgabe ganz bei der Sache, und auch bei der Nachbereitung packt jeder mit zu. Einigen Ehrenamtlichen ist "Laib und Seele" eine Herzensangelegenheit, sodass sie sogar jede Woche kommen, berichtet Ulrike Wolff. Nicht zu vergessen sind natürlich die freiwilligen Kraftfahrer. Jede Woche holen sie mit jeweils zwei Fahrzeugen die Lebensmittel bei den spendenden Unternehmen sowie bei der Berliner Tafel ab. In der Weißenseer Ausgabestelle sind zurzeit 467 Haushalte registriert. Hinter dieser Zahl verbergen sich knapp 580 Erwachsene und 250 Kinder. "Die kommen aber nicht alle in jeder Woche", erklärt Ulrike Wolff. "Meist haben wir pro Ausgabetag zwischen 140 und 180 Menschen, die sich Lebensmittel holen. Zum Monatsende sind es in der Regel mehr." Wer die Lebensausgabestelle nutzt, ist wirklich bedürftig. In der Regel sind es Haushalte, die von Hartz IV oder Grundsicherung leben. Für einen Euro erhält jeder Besucher eine große Tüte mit Obst, Gemüse, Brot und anderen Lebensmitteln. Der Euro fließt in die Finanzierung der Fahrkosten sowie in Reinigungsmittel, Handschuhe und ähnliches ein.

Dass die Aktion "Laib und Seele" in Weißensee so erfolgreich läuft, ist nicht nur den Ehrenamtlichen, sondern auch den gewerblichen Unterstützern zu verdanken. Ulrike Wolff: "Uns unterstützt zum Beispiel die Lex-Autovermietung, die uns jeden Montag ein Fahrzeug und mittwochs sogar zwei Fahrzeuge zu äußerst günstigen Konditionen zur Verfügung stellt." Auch die Bäckerei Schnell aus Weißensee oder das Milchhäuschen am Weißen See gehören zu den langjährigen Unterstützern.

Ein Höhepunkt für Bedürftige und Helfer ist in jedem Jahr die Weihnachtsfeier. In diesem Jahr wird sie am 4. Dezember stattfinden. Dann wird die Bestuhlung aus Baptistenkirche rausgeräumt und eine besinnliche Feier vorbereitet. Für jeden Teilnehmer gibt es ein Essen, Kaffee, Kuchen und ein kleines Geschenk. Alle Kinder können sich indes aus einer Auslage Spielzeuge aussuchen und bekommen natürlich eine Tüte mit Näschereien. Die gesamte Feier und alle Geschenke sind nur dank vieler Spender möglich. "Damit die Weihnachtsfeier auch in diesem Jahre wieder ein Erfolg wird, sammeln wir zum Beispiel bereits seit dem Sommer Spielzeug", sagt Ulrike Wolff. "Uns sind aber stets weitere Spenden willkommen. Diese können sowohl finanzieller Art sein, aber auch Sachspenden wie Schokolade oder Kaffee." Wer etwas spenden möchte, kann gern an einem Mittwoch zwischen 8 und 14.30 Uhr in der Friesickestraße 15 vorbeikommen.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.