Förderverein der KHB fördert junge Künstler

Für ihre Kollektion ließ sich Stefanie Barz von Musiktiteln inspirieren. (Foto: KHB Weißensee)

Weißensee. Die Mart Stam Gesellschaft, der Förderverein der Kunsthochschule Weißensee, hat kürzlich ihre Förderpreise an Diplomanden vergeben. Eine Jury unter Vorsitz von Jean-Baptist Joly, dem Direktor der Akademie Schloss Solitude Stuttgart, wählte die Preisträger aus.

Förderpreisträger ist die Modedesignerin Stefanie Barz. Sie entwickelte die Bekleidungskollektion "Audio>Vision". Dabei ließ sie sich von Songs inspirieren. Der Bildhauer Paul Darius erhielt den Preis für seine Arbeit "flat around motion". Er gestaltete Räume mit weißen Papierbögen und versetzt sie mit Magnetspulen in Schwingung. Die Produktdesignerin Eva Hotz entwarf ein mobiles System "Sola" als autarke Energie- und Wasserversorgung für Exkursionen im Amazonasgebiet. Sie erhielt dafür ebenso den Mart Stam Preis wie Sebastian Lörscher, der von einem fünfmonatigen Aufenthalt in Haiti ein gezeichnetes Tagebuch als Kunstwerk mitbrachte. Weitere Preise gingen an den Maler Johannes Regien, Jannis Schulze für das Fotobuch "Quisqueya" sowie an die Textil- und Flächendesignerin Ursula Wagner für eine dreidimensionale Webarbeit.

Der Mart Stam Förderpreis besteht in der Finanzierung einer Ausstellung mit neuen Arbeiten der Künstler und eines Katalogs für die Preisträger. Damit soll ihnen der Start ins Berufsleben erleichtert werden. Mit den neuen Preisträgern gibt es nun insgesamt 103 Mart-Stam-Förderpreisträger. Die meisten von ihnen sind inzwischen erfolgreiche Künstler und Designer.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.