Für die Sportstätte Weißensee sucht der Bezirk einen Nutzer

Weißensee. Das Bezirksamt hat ein Interessenbekundungsverfahren für die ehemalige Sportstätte Weißensee begonnen. Bis 3. Dezember können sich beim Bezirksamt all jene bewerben, die die Sportstätte übernehmen und nach Investitionen wieder sportlich nutzen möchten.

Das Gebäude an der Berliner Allee 127 steht auf einem 7347 Quadratmeter großen Grundstück direkt im Park am Weißen See. Das ursprüngliche Gebäude war vor 1920 als Pferdestall des Schlosses Weißensee errichtet worden. Nach mehreren Umbauten erweiterten es die Weißenseer Stadtväter von 1925 bis 1927 um eine Halle. In dieser war zunächst ein Lichtspieltheater untergebracht.

1962/63 gab es weitere Umbauten. Die Immobilie wurde danach komplett als Sportstätte genutzt. Im Dezember 2008 musste das Gebäude wegen eines irreparablen Schadens an der völlig veralteten Niederdruckdampfheizung komplett geschlossen werden. Dem Bezirk stehen keine Mittel für eine Sanierung zur Verfügung.

Auf Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) findet nun ein Interessenbekundungsverfahren statt. Aus den Bewerbern wählen Bezirksamt und BVV einen Interessenten aus. Mit diesem werden Verhandlungen über einen Erbbaurechtsvertrag aufgenommen.

Weitere Informationen und Materialien zum Gebäude erhalten Interessierte nach telefonischer Kontaktaufnahme unter 902 95 81 48 sowie über den E-Mail-Kontakt robert.pech@ba-pankow.verwalt-berlin.de. Interessenten sind aufgefordert, ein Nutzungs- und Finanzierungskonzept einzureichen.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden