Hommage in Schrift und Bild

Weißensee."Hommage in Schrift und Bild an den Journalisten und Publizisten Theodor Wolff. 1868 bis 1943" heißt eine neue Ausstellung in der Wolfdietrich-Schnurre-Bibliothek. Eröffnet wird sie in der Bizetstraße 41 am 6. September um 18.30 Uhr. Theodor Wolff war Journalist, Schriftsteller und seit Beginn des vorigen Jahrhunderts bis zum Anfang der 30er-Jahre Chef des "Berliner Tageblatts". Er war ein entschiedener Demokrat, kritisierte den Wilhelminismus und war Mitbegründer der Deutschen Demokratischen Partei. Die Nazis brachten den aufrechten Mann ins Konzentrationslager. Er starb, schwer erkrankt, 1943. Sein Ehrengrab befindet sich auf dem Jüdischen Friedhof Weißensee. Seit 1962 wird alljährlich der nach ihm benannte Theodor-Wolff-Preis an herausragende Journalisten verliehen. Rudolf Jankuhn gibt in der Ausstellung mit digital bearbeiteten Fotografien einen Einblick in das Leben von Theodor Wolff, stellt seine Familie, Freunde und Wegbegleiter sowie Wolffs politisch-journalistische Arbeit vor. Zu besichtigen ist die Ausstellung bis zum 30. September montags von 10 bis 20 Uhr, dienstags, donnerstags und freitags von 10 bis 19 Uhr sowie mittwochs von 15 bis 19 Uhr.
Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.