Im Paula-Laden wird auch geschrieben und gemalt

Sie wählen die Bilder für die neue Ausstellung "Überlebenskünstlerinnen" aus: Christine Stenzel-Anhalt und die Künstlerin Birgit Rakette. (Foto: BW)

Weißensee. Was ist ein "Lebensbuch" und wie gestaltet man es? Um diese Frage geht es in einem Workshop, der am 13. November von 17 bis 19 Uhr im Frauenladen Paula in der Langhansstraße 141 startet.

In diesem dreiteiligen Workshop können die Teilnehmerinnen unter Anleitung von Christine Stenzel-Anhalt und Mechthild Römer kreativ ihre eigene Biografie als kleines Büchlein gestalten. Dabei reflektieren die Frauen ihre eigene Entwicklung, bestimmte Lebensabschnitte, aber auch die Entwicklung ihrer Familie und Begegnungen mit Menschen, die ihr Leben prägten. Nach dem Auftakt finden die nächsten Treffen am 20. und 27. November jeweils um 17 Uhr statt.Mit diesem Workshop erweitert der Paula-Frauenladen seine Angebote um eine neue Facette. In den vergangenen acht Jahren hat er sich weiter stetig entwickelt. "Wir wollen den Frauen nichts Fertiges anbieten, sondern sie anregen, selbst aktiv zu werden", erklärt die Koordinatorin des Frauenladens, Christine Stenzel-Anhalt. Das Aktivwerden findet in ganz unterschiedlichen Bereichen statt. So treffen sich Frauen zum Beispiel zu Kreativkursen. Unter Anleitung von Roswitha Hindemith findet alle zwei Wochen freitags von 17.30 bis 19.30 Uhr ein Mal- und Zeichenkurs statt. "Dazu sind Frauen eingeladen, die sich nach einem anstrengenden Arbeitstag beim Zeichnen entspannen möchten", so Christine Stenzel-Anhalt. "Die Kursleiterin möchte die Frauen dazu anregen, die Welt neu zu sehen, Details und Ungewöhnliches zu entdecken. Dabei werden Farben als Ausdruck des Fühlens und Empfindens verstanden und entsprechend verwendet." Im Kurs sind Neueinsteigerinnen immer willkommen.

Des Weiteren bietet die Künstlerin Birgit Rakette einmal im Monat freitags einen Malworkshop an. Das nächste Treffen findet am 15. November um 13.30 Uhr statt. Was bei diesen Workshops in den zurückliegenden Monaten entstand, ist ab 22. November um 18 Uhr in der neuen Ausstellung "Lebenskünstlerinnen" im Frauenladen zu sehen. Zu besichtigen ist sie bis Ende des Jahres.

Neben den kreativ tätigen Gruppen treffen sich im Frauenladen auch Selbsthilfegruppen. Dazu zählen unter anderem eine Gymnastikgruppe und eine Gruppe Gedächtnistraining. Ganz neu startet im November eine Gruppe für Frauen, in deren Familien es Probleme mit dem Thema Sucht gibt oder die selbst an einer Sucht leiden. Angeleitet wird das Ganze von einer Suchttherapeutin. "Außerdem bieten wir eine Beratung zu den Themen ALG II, Familien-, Arbeits-, Miet- und Sozialrecht mit einer Juristin an", so Christine Stenzel-Anhalt.

Weitere Informationen und Anmeldung zu Workshops und Kursen unter 96 06 37 61 sowie per E-Mail an frauenladen@gmx.net. Sprechzeiten sind im Frauenladen montags von 14 bis 16 Uhr, dienstags von 15 bis 17 Uhr sowie donnerstags von 10 bis 12 Uhr.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.