Jenseits der Rollenbilder

Weißensee.Die Lebensgeschichte einer faszinierenden Frau erzählt Erika Seidenbecher in ihrem Buch "Romantisch soll die Liebe sein". Am 14. November um 19.30 Uhr stellt sie es in der Wolfdietrich-Schnurre-Bibliothek in der Bizetstraße 41 vor. In diesem Buch geht es um Caroline Schelling. Diese war in zweiter Ehe mit dem Begründer der Frühromantik August Wilhelm Schlegel und in dritter Ehe mit dem Philosophen Friedrich Wilhelm Schelling verheiratet. Die Professorentochter verbrachte die ersten Jahre ihres Lebens im Umfeld der Göttinger Universität, umgeben von illustren Vertretern der deutschen Aufklärung. Später stürzte sie sich in das Abenteuer der Mainzer Republik. Sie nahm die Freiheitsparolen wörtlich und bezog sie auf ihr eigenes Leben - mit allen Folgen. Um 1800 suchten die seinerzeit "jungen Wilden" nach einer neuen Dichtung, einer neuen Philosophie und nach neuen Lebensmodellen. Erika Seidenbecher erzählt die Geschichte einer Frau, die alle überlieferten weiblichen Rollenbilder hinter sich ließ. Der Eintritt ist frei.
Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.