Kunstwerke von Autisten

Weißensee. Seit 2003 ist das Kunstprojekt ein Teil des Alltags im Wohnheim für Autisten, Börnestraße 30. Einmal wöchentlich findet es unter der Leitung der Malerin und Kunsttherapeutin Sabine Olearius und der Illustratorin und Grafikerin Imke Trostbach statt und gibt zehn autistischen Bewohnern zwischen 20 und 40 Jahren die Möglichkeit, sich mithilfe der Kunst zu öffnen und mit ihrer Umgebung zu kommunizieren. Dabei werden stereotype Verhaltensweisen aufgegriffen und erweitert. Es entstehen Zeichnungen, Malereien, Objekte sowie Plastiken aus Keramik und Papier. Die kreative Beschäftigung fördert die Wahrnehmung, Selbstständigkeit und soziale Interaktion unter den Bewohnern. Neben der jährlich wechselnden Ausstellung im Haus haben die Teilnehmer bereits 2010 auf der Documenta in Kassel, 2012 im Waschhaus in Potsdam und mehrfach in Berlin ihre Werke präsentiert. Weitere Infos unter 92 90 02 10 und im Internet auf www.autismus-in-berlin.de.


Michael Kahle / m.k.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.