Luxemburger Theatergruppe zeigt ein Stück frei nach Wilhelm Buch

Affe Fipps denk sich gerade einen Streich aus. (Foto: Brotfabrik)

Weißensee. Die Brotfabrik-Bühne am Caligariplatz erfreut die Weißenseer am 25. Oktober mit einer tollen Berlin-Premiere. Zum ersten Mal ist an diesem Tag eine Luxemburger Theatergruppe im Haus zu Gast.

Die Compagnie de Grande Boube zeigt ihr Stück "Wilhelm B.". Wie der Titel schon ahnen lässt, geht es um die frechen Lausbuben von Wilhelm Busch. Aber auch andere, frei nach Buschs Universum erfundene Gestalten stehen in diesem Stück auf der Bühne. So entlädt sich in witzigen, schrägen und makaberen Episoden die Spannung zwischen Kinder- und Erwachsenenwelt. In einem einsamen Dorf leben zum Beispiel der Poet Balduin und sein Nachbar Onkel Fritz. Beide Männer haben es mit den kleinen Belästigungen des Alltags zu tun, wie zum Beispiel Mücken. Doch als plötzlich Fipps, des Lehrers Affe, auftaucht, läuft in ihrem Leben vieles kreuz und quer. Fipps ist ein sehr spezielles Tier, dem sein Lehrer das Reden beibrachte. Doch sein ständiges Schwätzen gefährdet die Ruhe, nach der sich Onkel Fritz so sehnt. Und dann klaut Fipps dem Balduin auch noch die Banane. So ist die Geduld der beiden Männer schon bald am Ende. Sie sind des Affens Schikanen müde, wollen ihn fangen und bestrafen. Ob das gelingt?

Weil das Stück, wie bei Wilhelm Busch üblich, für Kinder ab sechs Jahre und auch für Erwachsene unterhaltsam ist, wird es am 25. Oktober um 10 Uhr in der Kinder- und noch einmal um 19.30 Uhr in der Erwachsenenvorstellung gezeigt. Die Aufführung ist Bestandteil des Festivals "Luxemburg ist Theater", das in dieser Woche in Berlin stattfindet. Der Eintritt kostet zehn, ermäßigt sieben Euro.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.