Park-Klinik und Nabu schalten live ins Nest

Im Nest des Turmfalken-Pärchens in der Park-Klinik lagen im vergangenen Jahr fünf Eier. (Foto: Koch/Nabu)

Weißensee. Der Nabu Naturschutzbund Berlin setzt seine Aktion "Turmfalken vor der Kamera" fort. Als Partner konnte 2013 erneut die Park-Klinik in der Schönstraße 80 gewonnen werden.

Seit einigen Jahren nutzen Turmfalken zwei vom Nabu angebrachte Nistkästen in der Klinik. Deshalb nahm die Umweltschutzorganisation Kontakt zu den Mitarbeitern der Klinik auf und fragte im vergangenen Jahr an, ob aus einem der Kästen die Übertragung ins Internet stattfinden kann. Seit einigen Jahren lässt der Nabu Berlin in von ihm installierten Nistkästen kleine Kameras anbringen. So können Naturfreunde im Internet das Brutgeschehen verfolgen. Jedes Jahr wird ein besonderes Gebäude dafür ausgesucht. Mal ist es ein Kirchturm, mal ein Rathaus oder eben ein Klinik-Gebäude.Einige Jahre lang wurde das Projekt von der Deutschen Telekom unterstützt. Diese teilte dem Nabu im vergangenen Jahr aber mit, dass sie aus organisatorischen Gründen keine Unterstützung mehr leisten kann. Die Park-Klinik erklärte sich bereit, einzuspringen und selbst eine Webcam zu installieren. Sie möchte den Patienten und Besuchern der Klinik die Teilnahme am sonst im Verborgenen stattfindenden Brutgeschehen ermöglichen. Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr wird das Projekt in diesem Jahr fortgesetzt.

Der Nabu berät die Klinik fachlich, damit die streng geschützten Falken nicht gestört werden. Die technische Abteilung der Klinik ermöglicht dem Nabu im Gegenzug die Bildübertragung ins Internet.

Auf berlin.nabu.de/projekte/TurmfalkenvorderKamera/2013 können Naturfreunde seit wenigen Tagen einen Blick in das Nest der Turmfalken werfen.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.