Verein wird Sportstätte am Weißen See ausbauen

Guido Wallmann, Vorsitzender des Sportclubs Dokan, gründete vor mehr als 15 Jahren den Verein. (Foto: BW)

Weißensee. Das Bezirksamt wird mit dem Sportklub Dokan Verhandlungen über einen Erbbaurechtsvertrag zur Übernahme der ehemaligen Sportstätte am Weißen See aufnehmen. Das teilte die Stadträtin für Facility-Management, Christine Keil (Die Linke), der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) mit.

Ende 2012 hatte das Bezirksamt nach einem entsprechenden BVV-Beschluss ein Interessenbekundungsverfahren für die Sportstätte durchgeführt. Immerhin elf Interessenten meldeten sich. Nach Ablauf der Angebotsfrist reichten laut Keil aber nur zwei ihre Konzepte ein. Nach Auswertung der Unterlagen entschied sich das Bezirksamt, mit dem Sportklub Dokan Verhandlungen über aufzunehmen. "Die konzeptionellen Ausführungen des Bewerbers zum geplanten Sportbetrieb sowie die Konzeption zur Sanierung des Gebäudes überzeugten das Bezirksamt", so Keil. "Der Fachbereich Immobilienverwaltung wird nun mit vorbereitenden Arbeiten für den Erbbaurechtsvertrag beginnen und Vertragsverhandlungen aufnehmen." Die frühere Sportstätte in der Berliner Allee 127 steht auf einem Grundstück direkt im Park am Weißen See. Das ursprüngliche Gebäude war vor 1920 als Pferdestall des Schlosses Weißensee errichtet worden. Nach mehreren Umbauten erweiterten es die Weißenseer Stadtväter von 1925 bis 1927 um eine Halle. In dieser war zunächst ein Lichtspieltheater untergebracht. 1962/1963 gab es weitere Umbauten. Der Komplex wurde danach komplett als Sportstätte genutzt. Im Dezember 2008 musste das Gebäude wegen eines irreparablen Schadens an der völlig veralteten Niederdruckdampfheizung komplett geschlossen werden. Dem Bezirk stehen keine Mittel für eine Sanierung zur Verfügung. Deshalb entschied man sich, die Immobilie an einen Interessenten zu übergeben. Dieser soll das Gebäude für eine sportliche Nutzung wieder fit machen. Mit Dokan wurde ein Interessent gefunden, der in unmittelbarer Nachbarschaft zu Hause ist. Seine Klubräume hat der seit 15 Jahren bestehende Verein nur wenige Minuten Fußweg entfernt in der Pistoriusstraße 4. Gegründet wurde der Verein zunächst mit dem Schwerpunkt Karate. Heute macht er aber auch in anderen Bereichen Sport- und Bewegungsangebote. So gibt es zum Beispiel Tanz, Yoga, Gymnastik und Gesundheitssport. Das führt zu einem steten Anwachsen des Vereins. In seinen bisherigen Räumlichkeiten stößt er mehr und mehr an Kapazitätsgrenzen. Deshalb möchte Dokan die frühere Sportstätte am Weißen See übernehmen. Diese würde er nicht nur ausbauen, sondern auch dort noch weitere sportliche Angebote machen, erklärt der Vereinsvorsitzende Guido Wallmann.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden