Weiblich und rechtsextrem

Weißensee."Rechtsextreme Frauen in Berlin" ist das Thema eines Vortrags mit anschließender Diskussion am 1. November um 19 Uhr im großen Saal des Bildungszentrums am Antonplatz in der Bizetstraße 27. Rechte Frauen und Mädchen sind keinesfalls nur harmlose Mitläuferinnen. Sie mieten Räume für Versammlungen und Konzerte an, verkaufen rechte Produkte bei eBay und bilden den sozialen Kitt der rechten Szene. Das gelingt ihnen, weil sie unauffällig agieren und nicht rechten Klischees entsprechen. Aber woran erkennt man rechtextreme Frauen? Was können Bürger tun, um rechtextreme Aktivitäten in ihrem Kiez zu verhindern? Zu diesen Fragen wird die Journalistin und Autorin Andrea Röpke sprechen. Anschließend diskutiert sie mit Bianca Klose, der Gründerin und Projektleiterin der mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus in Berlin. Veranstalter ist die Landeszentrale für politische Bildungsarbeit.
Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.