Aus dem Leben einer WG: Menschen mit Handicap drehten ihren ersten Episodenfilm

Blick in eine WG-Küche: Hier wurde die Episode „Koch-Show“ gedreht. (Foto: Ariana Freytag)

Weißensee. „Wir bewegen uns digital“ ist das Motto eines Medienkompetenzprojektes des Vereins SEHstern.

In den zurückliegenden Monaten drehten Menschen mit Handicap einen Episodenfilm. In diesem geben sie Einblicke in ihr Leben und zeigen, was sie bewegt. Vor etwa einem Jahr bekam das SEHstern-Team bei Gesprächen mit Vertretern der „Aktion Mensch“ mit, dass es kaum Angebote zur Förderung der Medienkompetenz von Menschen mit Behinderung gibt. „Daraufhin haben wir bei uns in zwei Wohngruppen nachgefragt, ob die Bewohner nicht Lust auf solch ein Projekt hätten“, sagt Daniela Ledebur von SEHstern. „Das Interesse war richtig groß. Sofort war klar: Wir drehen einen Film. Und es gab gleich jede Menge Ideen.“

Allerdings müssen für solch ein Projekt auch Partner mit ins Boot geholt werden. Zum einen braucht es finanzielle Förderer. Hier wurden die „Aktion Mensch“ und die Medienanstalt Berlin Brandenburg gewonnen. Auf der anderen Seite mussten Fachleute gefunden werden, die das Projekt mit den behinderten Menschen umsetzen. „Und da wurden wir in unserem Bezirk fündig“, so Ledebur. Das Pankower Medienkompetenzzentrum mezen der gemeinnützigen Wetek GmbH ließ sich auf dieses Unterfangen ein.

Mezen hat zwar die Fachleute, um jungen Menschen Medienkompetenz zu vermitteln und auch das nötige Equipment, aber mit Menschen mit Behinderung arbeitete dessen Team auch noch nie zusammen. „So war das für uns alle eine Premiere“, meint Ariana Freytag, die Pressesprecherin von SEHstern. So richtig los ging es im Februar. Vom Enthusiasmus der sieben WG-Mitglieder und deren Kreativität waren dann alle überrascht. So entstand innerhalb der vergangenen Monate ein Episodenfilm.

Die Zuschauer können innerhalb von 35 Minuten einen Schwarzweiß-Kurzkrimi sehen, sich von einer Koch-Show überraschen lassen und eine ungewöhnliche Geburtstagsfeier miterleben. In einem Interview wird eine WG vorgestellt. Außerdem begleitet die Kamera einen der Bewohner in seinem Schulalltag. Und schließlich ließ sich einer der Protagonisten bei einem Abenteuer filmen – seinem ersten Besuch in einer Kletterhalle.

Nach der Premiere im Kino der Brotfabrik waren sich Zuschauer und Filmemacher einig: Dieser Episodenfilm war kurzweilig, unterhaltsam und eröffnete allen einen neuen Blick auf das Leben in einer SEHstern-WG. Jetzt wird der Film mit teilweise sehr persönlichen Elementen noch einmal so bearbeitet, dass er demnächst auf der SEHstern-Internetpräsenz http://asurl.de/13i- veröffentlicht werden kann. Nachgedacht wird auch bereits über ein Folgeprojekt. BW
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.