Führungen durch besondere Gärten: „Lange Tage der Stadtnatur“ in Weißensee und Karow

Auch den Teich im klimaangepassten Garten des Maxim können Interessierte zum Langen Tag der Stadtnatur entdecken. (Foto: Bernd Wähner)

Weißensee. An den „Langen Tagen der Stadtnatur“ können am 17. und 18. Juni grüne Orte in Weißensee entdeckt werden.

So öffnet die Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung Maxim in der Charlottenburger Straße 117 zum Beispiel am 18. Juni ihre Türen. Von 12 bis 17 Uhr können Interessierte dort den klimaangepassten Garten kennenlernen. Angelegt wurde er in einem Kooperationsprojekt mit der Humboldt-Universität. Musterhaft wird dort untersucht, wie sich Gärten in unseren Breiten an den Klimawandel anpassen lassen.

Ein ganz besonderer Weißenseer Garten öffnet sich für Naturfreunde am 17. Juni von 16 bis 18 Uhr sowie am 18. Juni von 14 bis 17 Uhr in der Buschallee 91a-93. Seit einigen Jahren bewirtschaftet den früheren Schulgarten der Selbsthilfeverein Geringverdienender und Erwerbsloser in Pankow gemeinsam mit der Baumschutzgemeinschaft Berlin. Dort wird Ulrich Balling über Holzkohlegewinnung, das Ansetzen von Kompost und die Verbesserung von Böden sprechen.

Des Weiteren findet am 18. Juni eine Exkursion des Museums für Naturkunde zum Naturschutzgebiet Karower Teichen statt. Oskar Neumann und Franziska Clauss werden Kinder ab acht Jahre, Jugendliche und Erwachsene durch das Naturschutzgebiet führen. Dort werden zunächst Vögel beobachtet, und dann können die Teilnehmer die Kleintierwelt in der Panke untersuchen. Treffpunkt ist um 10 Uhr am S-Bahnhof Karow. BW

Weitere Informationen zu diesen und weiteren Veranstaltungen gibt es auf www.langertagderstadtnatur.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.