Fünf Jahre Wohnheim Pistoriusstraße

"Wer hat an der Uhr gedreht?", fragt sich Dorit Mechling: Die 41-jährige Rehabilitationspädagogin und Bereichsleiterin im Träger die reha e.v. leitete das Wohnheim bis August 2013. Leicht war das nicht: Nach der Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes und dem Einzug der 39 Bewohner dauerte es, bis sich die Nachbarschaft und die zugegebenermaßen oft nicht einfache Klientel des Heimes miteinander arrangiert hatten. Dafür haben alle Seiten viel getan, erzählt Dorit Mechling.

Das Wohnheim Pistoriusstraße ist der stationäre Baustein im Verbund Pankow. Dieser bietet Menschen mit Lernschwierigkeiten vielfältige sozialpädagogische Leistungen. Beispiele sind das tagesstrukturierende Angebot zur Beschäftigung, Förderung und Betreuung, das Betreute Einzelwohnen in der eigenen Wohnung, betreute Wohngemeinschaften oder das Wohnheim: Hier leben vorwiegend junge Erwachsene mit Lernschwierigkeiten, die oft noch zusätzlich mit seelischen Beeinträchtigungen oder Verhaltensauffälligkeiten zu tun haben.

Der 22. Mai ist eine gute Gelegenheit, Verbund und Wohnheim kennenzulernen. Ab 14.30 Uhr empfängt das Café Eigenart im Haus die Gäste. Übrigens kann man dort auch sonst vorbeischauen - geöffnet ist Mo-Do 14-18 Uhr. Weiter im Jubiläumsprogramm: Um 15 Uhr öffnet der Büchertisch. Ab 16 Uhr wird das Wohnheim-Magazin "5 Jahre - 5 Fragen" präsentiert. Dazu gibt’s Kaffee, Kuchen oder Gegrilltes. Ferner gibt es Führungen durchs Haus.

Die reha e.v. Verbund Pankow, Pistoriusstraße 17, 13086 Berlin, www.diereha.de.

PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden