Victoria Parré und Ole Menzel neu im H.O.F. 23

Victoria Parré und Ole Menzel hoffen, dass viele Kinder und Jugendliche die Freizeitstätte für sich entdecken beziehungsweise wiederentdecken. (Foto: BW)
Berlin: House of Fantasy |

Weißensee. In der Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung H.O.F. 23 kümmert sich eine neue Mannschaft um die offene Kinder- und Jugendarbeit. Hinter der Abkürzung H.O.F. verbirgt sich das House of Fantasy in der Langhansstraße 23.

Seit nunmehr 20 Jahren befindet sich in dem früheren Kino eine Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung. Ihr heutiger Träger ist der Verein TheMa. Dieser bietet dort sowohl Kurse als auch einen offenen Freizeittreff für Kinder und Jugendliche ab acht Jahre am Nachmittag an.

Seit einigen Wochen betreuen Victoria Parré und Ole Menzel die Besucher. "Wir nehmen die Kinder und Jugendlichen so, wie sie sind. Bei uns braucht sich keiner zu verbiegen", sagt Ole Menzel. Der studierte Sozialarbeiter hat ein besonderes Händchen im Umgang mit sogenannten verhaltensauffälligen Kindern. Das liegt auch in seiner eigenen Biografie begründet. "Ich wuchs auf dem Lande auf, verbrachte meine Kindheit im Grünen auf Wiesen mit Baumhöhlen und Lagerfeuer", erzählt er. "Ich hatte die typischen ADS-Verhaltensweisen." Dass er mal den Realschulabschluss schaffen würde, hielten einige seiner Lehrer nicht für möglich. Dann ließ er sich zum Drucker ausbilden, holte sein Fachabitur nach und studierte soziale Arbeit. Inzwischen hat er sogar einen akademischen Grad erlangt. So weiß er aus eigener Erfahrung, dass man es auch als "schwieriges Kind" im späteren Leben zu etwas bringen kann, wenn man durch sein Umfeld nicht abgeschrieben wird.

Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung zu unterstützen, das ist Ole Menzels Ziel als neuer Mitarbeiter im H.O.F 23. Das möchte er gemeinsam mit Victoria Parré erreichen, die studierte Sozialpädagogin ist. Diese ist für den kreativen Bereich in der Einrichtung zuständig. Sie möchte die jungen Besucher mit originellen Aktionen überraschen. Die beiden neuen Mitarbeiter haben sich viel vorgenommen, damit die Langhansstraße 23 wieder zu einem Magneten für junge Leute aus dem Kiez wird. "Bewegung ist sehr wichtig für die Entwicklung jedes Kindes. Deshalb haben wir viele Ideen für Sport, Spiel und Spaß", sagt Ole Menzel. Aber auch auf gesunde Ernährung soll geachtet werden. Unter anderem ist geplant, hin und wieder gemeinsam zu kochen.

"Natürlich haben wir auch mediale Geräte im House of Fantasy. Diese nutzen wir zum Beispiel zu gruppenpädagogischen Zwecken", so Ole Menzel. "Auf unserer Playstation 3 können wir Fußballturniere oder andere Wettbewerbe stattfinden lassen." Weiterhin können Kinder und Jugendliche sich im Haus auch artistisch ausprobieren. Entsprechende Gerätschaften und Experten dafür stehen zur Verfügung.

Geplant sind für die nächsten Monate einige neue Angebote. So soll es zum Beispiel schon bald regelmäßig eine Diskothek geben. Workshops im Comiczeichnen sowie im Theaterspiel sind geplant. Auch Hip-Hop- und Band-Projekte stehen auf der Agenda.

Doch nicht nur Kindern und Jugendlichen stehen Victoria Parré und Ole Menzel als Ansprechpartner zur Verfügung. Auch Eltern, die Tipps brauchen, wenn ihr Kind verhaltensauffällig ist oder wenn es um das Thema ADHS geht, sind willkommen.

Geöffnet ist der offene Bereich des H.O.F. 23 montags bis freitags von 14 bis 20 Uhr. Weitere Informationen gibt es unter 92 09 12 96 sowie auf www.hof23.org/jugendtreff.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.