Weißenseer Vereine und Einrichtungen bekennen Farbe

Weißensee. Unter dem Motto "Weißensee MACHT Vielfalt" findet ein zweiwöchiger Veranstaltungsmarathon statt. Vom 19. November bis zum 2. Dezember sind die Weißenseer zu Workshops, Diskussionen, Ausstellungen, Kunstaktionen und Filmvorführungen eingeladen.

Alle Veranstaltungen drehen sich um die Themen Migration, Flucht, Rassismus sowie Diskriminierungen im Alltag. Organisiert wird das Ganze vom Verein trixiewiz in enger Kooperation mit Vereinen und Einrichtungen. So sind zum Beispiel das Kino Toni, das Weißenseer Familienzentrum, das Kubiz, das Frei-Zeit-Haus, das Bezirksamt und der Jugendförderverein Juventus mit dabei. Unterstützt wird das Programm vom Bundesprogramm "Toleranz fördern - Kompetenz stärken".

Eine der ersten Veranstaltungen ist die Eröffnung der Ausstellung des Künstlerkollektivs migrantas im Bürgeramt Weißensee in der Berliner Allee 252-260. Zur Eröffnung am 20. November um 16.30 Uhr wird Pankows Integrationsbeauftragte Katarina Niewiezial sprechen. Am 21. November sind Weißenseer dann zur Besichtigung eines Projektes von Flüchtlingen und Kunststudenten in der Kunsthochschule, Bühringstraße 20, willkommen. Bei einem Tag des offenen Projektes werden von 10.30 bis 15.30 Uhr erste künstlerische Arbeiten zum Thema "Kommen und bleiben" vorgestellt. Am 23. November ist jeder zu einem interreligiösen Spaziergang durch Weißensee und Heinersdorf eingeladen. Treffpunkt ist um 13 Uhr vor der Khadija Moschee in der Tiniusstraße 7. Weiterhin findet am 25. November von 12 bis 18 Uhr eine Kunstaktion auf dem Antonplatz statt, und im Kinder- und Jugendklub Maxim in der Charlottenburger Straße 117 wird am 23. November um 17 Uhr der Film "Augen auf!" gezeigt, in dem es um das Thema Diskriminierung geht.

Weitere Informationen zum umfangreichen zweiwöchigen Programm gibt es im Internet auf http://asurl.de/zfv.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.