2017 soll die Ampel an der Rennbahnstraße endlich installiert werden

Weißensee. An der Kreuzung Rennbahn- und Gustav-Adolf-Straße soll in diesem Jahr endlich eine neue Lichtsignalanlage installiert werden.

Mit dieser neuen Ampel wird Fußgängern ein sicheres Überqueren der Rennbahnstraße ermöglicht. Davon werden vor allem Schulkinder und Nutzer der Sportanlagen an der Rennbahnstraße profitieren.

Diese Lichtsignalanlage sollte bereits längst stehen. 2012 beschloss die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) die Installation. Finanziert und in Auftrag gegeben werden Ampelanlagen allerdings von der zuständigen Senatsverwaltung. Diese hatte die Lichtsignalanlage bereits in ihr Aufbauprogramm 2014 aufgenommen. Doch es tat sich nichts. Auf Anfrage teilte die Senatsverwaltung mit, dass Ende 2015 mit einer Umsetzung des Vorhabens zu rechnen sei. Aber auch das Jahr verstrich.

Auf erneute Anfrage gab es von der Senatsverwaltung die Auskunft, dass es in Planungsphasen für Ampelanlagen immer wieder zu unvorhergesehenen Problemen kommen kann. Das sei auch an dieser Stelle so gewesen. Für die ordnungsgemäße Planung der Ampelanlage musste die Kreuzung neu vermessen werden. Dabei wurde festgestellt, dass eine Linksabbiegerspur verlängert werden muss.

Nach Abschluss dieser Arbeiten war eine erneute Vermessung nötig. Vor einem Jahr schien schon alles auf einem guten Weg zu sein. Im vergangenen Sommer sollte die Anlage in Betrieb gehen. Doch noch immer stehe die Lichtsignalanlage nicht, berichtet Berliner-Woche-Leser Alexander Hörnke. Wird noch ein Jahr ergebnislos ins Land gehen?

Der Leiter des Pankower Straßen- und Grünflächenamts, Andreas Johnke, erklärt auf Nachfrage: „Die Ampelanlage Rennbahnstraße/Gustav-Adolf-Straße wird 2017 realisiert.“ So besteht Hoffnung, dass der BVV-Beschluss von 2012 doch noch umgesetzt wird. BW
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.