LED sollen am Gleisübergang vor Straßenbahnen warnen

Der Streifen an den Straßenbahngleisen ist für Fahrgäste und Fußgänger recht schmal. (Foto: Bernd Wähner)

Weißensee. Er ist einer der gefährlichsten Wege über Straßenbahngleise im Bezirk: der Übergang Berliner Allee in Höhe Mahler- und Tassostraße. Immer wieder kommt es hier zu gefährlichen Situationen und Unfällen.

Damit Fußgänger künftig sicherer die Gleise überqueren können, macht die CDU-Fraktion in der BVV einen ungewöhnlichen Vorschlag. Sie beantragt, dass das Bezirksamt gemeinsam mit der BVG prüfen soll, ob am Übergang im Boden LED-Warnleuchten installiert werden können. „Auf der Berliner Allee fährt die Straßenbahn in Mittellage in beide Richtungen. Der Wartebereich, um die Straße beziehungsweise die Straßenbahngleise zu überqueren, ist sehr schmal“, sagt Maja Schreiner von der CDU-Fraktion. Trotzdem gebe es dort keine Sicherheitsvorkehrungen, wie sogenannte Z- oder Drängelgitter. Um mehr Sicherheit an dieser Stelle zu erreichen, sollte die Installation von im Boden integrierten Warnleuchten entlang der Straßenbahnkante geprüft werden, so die Verordnete.

Diese LED-Boden-Warnsysteme werden in den Gehweg eingelassen. Sobald sich die Straßenbahn nähert, beginnen die Leuchtsignale oder Leuchtstreifen zu blinken. Ob dieser Vorschlag aufgegriffen wird, darüber wird der Verkehrsausschuss der BVV in einer seiner nächsten Sitzungen beraten. BW
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.