Unsere Zukunft Ernährung: Wanderausstellung macht Appetit auf Brandenburg

Brandenburger Unternehmen produzieren ganz in der Nähe: beispielsweise die Mineralquellen Bad Liebenwerda. (Foto: ZAB)
Potsdam: Bahnhofspassagen |

Die Wanderausstellung „Unsere Zukunft Ernährung“, die noch bis zum 21. Juni in den Bahnhofspassagen Potsdam zu sehen ist, gibt einen Einblick in die Erfolgsgeschichte der Ernährungswirtschaft der Hauptstadtregion.

Regionaler Genuss wird bei den Berlinern großgeschrieben. In der Hauptstadtregion werden einzigartige Produkte hergestellt, die weit über die Landesgrenzen bekannt und beliebt sind. Spreewälder Gurken, Eberswalder Würstchen, Beelitzer Spargel, Werderaner Ketchup, Prignitzer Cornflakes, Obst und Gemüse aus Werder gehören zu Brandenburgs kulinarischen Botschaftern in aller Welt.

„Unsere Zukunft Ernährung“ portraitiert die Bedeutung der Ernährungswirtschaft für Berlin-Brandenburg. So stehen allein in Brandenburg 58.000 Menschen im Dienst der Ernährungsbranche. 3500 Betriebe – von Hofbetrieben bis zu international agieren Firmen – bilden den Wirtschaftszweig. Die 170 größten von ihnen erwirtschaften einen Warenumsatz von 4,1 Milliarden Euro.

Anhand von 16 Schautafeln erfahren die Besucher, was für die Stärkung der Branche getan wird. Gleichzeitig werden die Verbraucher angeregt, über das eigene Kaufverhalten nachzudenken.

Unterstützung erfahren die kompakten Informationen durch großformatige visuelle Impressionen. Initiator der Ausstellung ist das Clustermanagement Ernährungswirtschaft, angesiedelt bei der Zukunftsagentur Brandenburg. sabka
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.