Wirtschaftskreis Pankow vergab zum fünften Mal Schülerstipendien

32 Schüler bewarben sich bei den Juroren des Wirtschaftskreises Pankow um ein Stipendium. (Foto: Bernd Wähner)
Berlin: Heinz-Brandt-Schule |

Weißensee. 13 Schüler der Heinz-Brandt-Oberschule können mit einem Stipendium ins neue Jahr starten. Ausgezahlt wird es ihnen vom Wirtschaftskreis Pankow.

Dieser setzt im fünften Jahr sein Projekt „Schülerstipendien“ mit dieser Sekundarschule fort. Ziel ist es, Schüler zu außergewöhnlichen Leistungen zu motivieren. Insgesamt stellten sich 32 nominierte Schüler der Klassenstufen sieben bis zehn an einem Auswahltag einem Aufgabenparcours und einem Interview mit Mitgliedern des Wirtschaftskreises. 13 Schüler erhalten nun für den Rest des Schuljahres jeden Monat ein Stipendium. Gestaffelt sind die Stipendien von 30 bis 50 Euro. Von Januar bis Juli werden die Schüler außerdem zu Veranstaltungen eingeladen, auf denen sie Pankower Unternehmer kennenlernen können. So erfahren die Schüler auch mehr über einzelne Betriebe aus der Region.

Schirmherr Klaus Mindrup

Weil das Stipendium das fünfte Mal vergeben wurde, ließ es sich der Bundestagsabgeordnete Klaus Mindrup (SPD) nicht nehmen, Auswahl und Vergabe als Schirmherr zu begleiten. 13 Pankower Unternehmen spendeten zur Finanzierung des Projektes über den Förderverein der Schule rund viertausend Euro. Mehr als 20 Juroren und Helfer aus dem Wirtschaftskreis sowie aus Unternehmen begleiteten die Nominierten am Auswahltag. „Wir sind überzeugt, dass Anerkennung von Leistung anspornt, weitere Erfolge und persönliche Stabilität nach sich zieht und eine Wettbewerbssituation die Leistungen erhöht“, erklärt Christine Beck-Limberg, die Vorsitzende des Wirtschaftskreises Pankow. Der Vorteil für die beteiligten Unternehmen liege auf der Hand. Sie lernten durch persönliche Kontakte künftige Auszubildende mit bereits beachtenswerter sozialer Kompetenz rechtzeitig kennen. Dabei könnten sie ihnen lokale Ausbildungsmöglichkeiten und Berufswege aufzuzeigen, ergänzt Reinhard Garske. Er ist Leiter des Projekts Schülerstipendium und Vorstand im Wirtschaftskreis.

Neben dem Schülerstipendium sind der Wirtschaftsunterricht, die Berufsorientierung für Eltern sowie ein Lehrerpraktikum weitere stützende Säulen des Projekts „Wirtschaft + Schule“ in der Zusammenarbeit des Pankower Wirtschaftskreises mit der Heinz-Brandt-Schule. Zum nächsten Stammtisch des Wirtschaftskreises am 9. Februar in der Brotfabrik am Caligariplatz ist übrigens geplant, dass Schüler, Eltern, Lehrer und Unternehmer zusammenkommen, um sich über die lokalen Praktikums- und Ausbildungsmöglichkeiten auszutauschen. BW

Weitere Informationen auf www.unternehmerkreis.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.