EC Bad Tölz gewinnt Deutsche Meisterschaft

Westend. Premiere in der neuen Eissporthalle Charlottenburg "P09": Am 16. und 17. März kämpften die sechs besten Schüler-Teams des Landes an der Glockenturmstraße um den prestigeträchtigen goldenen Pokal bei der Deutschen Eishockey-Schülermeisterschaft 2012/2013.

In diesem Jahr hat Berlin zum ersten Mal den Zuschlag erhalten, das Turnier auszurichten. Die Sportart hat in Charlottenburg schon eine lange Tradition. 1902 wurde das erste Match zwischen dem Berliner Schlittschuh-Club und dem Sport-Club Charlottenburg ausgetragen. Und wenige Jahre später gründeten diese beiden Vereine nicht unweit der heutigen Halle den Eissportverein Berlin ’08. Die ECC Preußen Juniors, die in der "P09" ihre Spielstätte haben, sorgten engagiert für einen reibungslosen Ablauf der Spiele, so das Lob von Sport-Staatssekretär Andreas Statzkowski bei der Siegerehrung am Sonntag.

Ein begeistertes Publikum erlebte spannende Spiele und für den deutschen Eishockeysport hoffnungsvolle junge Talente. Den ersten Platz ergatterte am Ende die Mannschaft aus dem bayerischen Bad Tölz vor den Jungadlern aus Mannheim und den Spielern des EV Landshut. Auch wenn die Berliner Eisbären Juniors auf einem hinteren Platz landeten, am Spaß hat es bei dieser Deutschen Eishockey-Schülermeisterschaft bestimmt nicht gefehlt.


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden