Leuchtschrift in der Sportanlage

Westend.Eine Weiterentwicklung eines Kunst-am-Bau-Projekts namens "Hirsch Rot" ist nun in Betrieb. Dabei hat die Julius-Hirsch-Sportanlage in der Harbigstraße 40 eine Gestaltung durch María Linares und die Ethnologin Anja Peleikis erfahren. Sie haben sich mit zahlreichen Sportlern unterhalten und im Flur eine Installation gebaut, die Ausschnitte dieser Gespräche im roter Leuchtschrift zeigt. Befragt wurden die Anlagennutzer zu ihren Ansichten über Sport und Politik, Diskriminierung von Frauen im Fußball, über Vorurteile bezüglich der Herkunft und über den jüdischen Fußballer Julius Hirsch. Dieser hatte von 1911 bis 1913 als deutscher Nationalspieler gewirkt und im Konzentrationslager Ausschwitz-Birkenau sein Leben verloren.


Thomas Schubert / tsc
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.