Brdaric neuer TeBe-Coach: Ex-Nationalspieler löst Cemal Yildiz ab

Berlin: Mommsenstadion |

Westend. Thomas Brdaric ist neuer Trainer beim Fußball-Oberligisten Tennis Borussia Berlin. Der 42-jährige ehemalige Bundesliga-Profi und Nationalspieler löst Cemal Yildiz ab, mit dem TeBe die Zusammenarbeit nach nur drei Spieltagen der neuen Saison beendet hat.

Der Einstand für Thomas Brdaric war recht ordentlich: Mit einem 0:0 im Gepäck kehrten die Veilchen mir ihrem neuen Coach am 8. September die Heimreise aus Rathenow an. Das Remis beim Spitzenreiter und die vor allem gute Leistung der ersten Halbzeit machen Hoffnung auf mehr. Die Mannschaft scheint auf einem guten Weg.

Nach dem mäßigen Start in die neue Saison mit mageren drei Punkten aus drei Spielen und Tabellenplatz zwölf hatte der Vorstand reagiert und die Zusammenarbeit mit Cemal Yildiz beendet. „Es war eine Entscheidung, die uns nicht leicht gefallen, aber notwendig war“, begründete der Vorstandsvorsitzende Jens Redlich diesen Schritt. Da man noch am Anfang der Saison sei, gäbe es noch den Spielraum, zu reagieren. „Das Wohl des Vereins steht im Vordergrund und wir sind verpflichtet, alle Weichen und Hebel umzulegen, damit wir das volle Potenzial der Mannschaft ausschöpfen können.“

Für jeden Fußballinteressierten ist Thomas Brdaric natürlich ein Begriff: Insgesamt bestritt der quirlige Angreifer 204 Bundesligaspiele, unter anderem für den VfB Stuttgart, Fortuna Düsseldorf, Bayer 04 Leverkusen, VfL Wolfsburg und Hannover 96. 28 Mal kam Brdaric in der Champions League zum Einsatz und erreichte mit Bayer Leverkusen, mit denen er zwei Mal Deutscher Vizemeister geworden war, im Jahr 2002 das Finale der Champions League. Das ging allerdings gegen Real Madrid mit 1:2 verloren.

Für die Nationalmannschaft lief Brdaric insgesamt acht Mal auf und nahm 2004 an der Europameisterschaft in Portugal teil. 2009 startete er seine Karriere am Spielfeldrand als Trainer und Sportdirektor bei Union Solingen. Über die Jugendmannschaften von Bayer Leverkusen und dem KFC Uerdingen wechselte Brdaric zur TSG Neustrelitz und wurde auf Anhieb Meister der Regionalliga Nordost. Über die zweite Mannschaft vom VfL Wolfsburg und den TSV Steinbach wechselte Brdaric als Trainer nach Mazedonien und wurde dort mit dem KF Shkëndija Vizemeister.

Bevor sich Thomas Brdaric zum ersten Mal dem heimischen Publikum präsentieren wird, steht für sein neues Team am Sonnabend, 16. September, zunächst noch das Gastspiel beim Torgelower FC Greif an. Im Mommsenstadion treten die Veilchen wieder am Freitag, 22. September gegen das runde Leder. Unter Flutlicht wird dann von 19.30 Uhr an der 1. FC Frankfurt zu Gast sein. min
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.